Ventile einstellen

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Twintreiber » 15.04.2014, 17:41

BMW und große Hondas kriegst Du aber in der Regel nicht für unter 2000 €. Und wenn, ist da ganz was anderes im Busch...
Twintreiber
Administrator
Administrator
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Stjopa » 15.04.2014, 17:42

BMWs haben auch keine Hydro-Stößel.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Biggi » 15.04.2014, 21:06

thm94 » 15.04.2014, 16:06 hat geschrieben:Das macht mich echt schon wieder sauer! Es ist doch kein Problem es so zu konstruieren, das das wegfällt, aber Honda oder andere Hersteller würden dann ja kein Geld mehr verdienen nach dem Kauf! Das kostet mindestens 200€!

Zumindest bist du der Erste hier im Forum, der sich über diesen "Konstruktionsfehler" aufregt. :respekt:
Mal gucken, was dich als nächstes stört. Vielleicht die fehlende Tankanzeige... oder der blöde Choke... oder die Vergaser... menno, andere Mopeds haben wenigstens eine Einspritzanlage... :mrgreen:
Biggi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Andy 1960 » 15.04.2014, 22:23

Natürlich hätte man so konstruieren können, hat man aber nicht. :D

Gott, gebe mir
die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
den Mut,
Dinge zu ändern, die ich ändern kann
und die Weisheit,
das eine vom andern zu unterscheiden.

(Friederich Christoph Oetinger 1702 – 1782)

Nimm deine CB wie sie ist. Sie wird dich schon nicht im Stich lassen.
Ich habe noch nie von einem Motorschaden (bei einer CB) wegen falsch eingestellter Ventile gehört, was nicht
heißen soll, dass es das nicht gibt :kratz: :kratz:

Gruß aus GR
Andy
Andy 1960
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon wil » 16.04.2014, 07:56

Im Übrigen fällt die Kontrolle des Ventilspiels auch bei vielen Auto-Motoren an und dort beschweren sich leute ja noch nicht mal, dass sie für nen Lampenwechsel zur Werkstatt müssen. Ich weiß auch von anderen Motorräder, bei denen muss man den kompletten Kühlkreislauf trocken legen, um das Spiel prüfen zu können. Da hat halt jede Maschine ihr Päckchen zu schleppen (und wenn die Motoren ganz idiodensicher sind, sind sie wieder zu schwach...)
wil
cb-500.de User
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Presi » 16.04.2014, 09:15

Es stimmt schon, dass man konstruktionsbedingt auf das Kontrollieren und Einstellen des Ventilspiels verzichten könnte.
Gibt es aber kaum. Bei den allermeisten Motorrädern muss eben eingestellt werden.

Darüber kann man sich bei der CB500 ärgern bzw. darüber, nicht die CB Seven fifty gekauft zu haben - kostet gebraucht kaum mehr und hat Hydrostößel. Aber man kann sich auch freuen, dass man das Ventilspiel nur alle 24000km prüfen sollte anstatt wie bei mancher (bspw. luftgekühlte Bandit) alle 12000 oder gar schon nach 1000.
Auch kann man sich darüber freuen, dass es nicht so arg viele Ventile sind bei einem Zweizylinder und dass man dazu bei der CB auch überall gut rankommt ohne wie bei der Transalp z.B. das halbe Motorrad auseinanderzunehmen.

Oder dass man kein VTec hat, wie bei Crossrunner und VFR ab 2002, wo einige Zusatzstunden anfallen: Da wird die 24000er Inspektion wohl mit 6,5 Std. veranschlagt! Was sind es bei der CB? 2,4?
Und noch besser ist, dass die CB nicht dazu neigt, dass das Ventilspiel sich rasch verändert. Da kann man das Intervall auch mal strecken. Anders als bspw. bei der großen V-Strom, wo damals das Ventilspiel bei der ersten Kontrolle sehr oft sehr klein war. Und dann gehe mal bei ner V an den hinteren Zylinder...

Also entweder etwas im Wiki einlesen und selbst kontrollieren oder das machen lassen. Ja, kostet, aber kostet nicht die Welt wie bei Ducati, VFR oder verbauten Motorrädern.

Die Hersteller verdienen am Prüfen und Einstellen übrigens nix, das ist Werkstattsache. Und dass die Arbeitskosten der Metaller in Deutschland so hoch liegen, dafür kann Honda ja nix. Gäbe es ein Werkstatt-Zalando, dann lägen wir nicht bei 80-100, sondern eher bei 20 €.
Zuletzt geändert von Presi am 16.04.2014, 09:15, insgesamt 1-mal geändert.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Stjopa » 16.04.2014, 09:35

Gut, bei den meisten Hondas (und insbesondere bei der CB500) muss weniger gemacht werden als bei anderen Motorrädern.
Aber was den Arbeitslohn in offiziellen Werkstätten und die Ersatzteilpreise angeht (WENN halt doch mal etwas kaputt geht), da liegt Honda ziemlich an der Spitze.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 16.04.2014, 18:10

Stjopa » 16.04.2014, 09:35 hat geschrieben:Gut, bei den meisten Hondas (und insbesondere bei der CB500) muss weniger gemacht werden als bei anderen Motorrädern.
Aber was den Arbeitslohn in offiziellen Werkstätten und die Ersatzteilpreise angeht (WENN halt doch mal etwas kaputt geht), da liegt Honda ziemlich an der Spitze.


Ich gebe euch allen vollkommen recht, und ich liebe das Motorrad (optisch und Leistungsmäßig), aber ja, ich hätte auch sehr gerne eine Einspritzanlage! Aber das ist mir ganz klar, dass ich das nicht bekomme für das Geld, das passt schon. Aber bei einem Chinaroller den ich einmal gehabt habe, musste ich die Ventile alle 4.000km einstellen, aber man konnte sie mit einem ganz normalen Nussensatz zum einstellen. Aber dort habe ich sie da eingestellt, wo sie nicht mehr angesprungen ist (Kompression). Aber bei ihr (CB) muss ich Plättchen austauschen, oder wie muss ich das verstehen? Warum haben sie dann Tassen Stößel eingebaut und nicht das selbe System wie andere? Was sind da bitte die Vorteile, außer das man die Plättchen austauschen muss?
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Twintreiber » 16.04.2014, 19:32

Verbessert mich bitte, wenn ich Blödsinn quatsche. Die Alternative zu Tassenstößeln wären Schlepphebel, und der Vorteil denen gegenüber liegt in einer wesentlich höheren Drehzahlfestigkeit.
Dein Roller war hoffentlich kein Zweitackter? :P
Twintreiber
Administrator
Administrator
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 16.04.2014, 21:05

Twintreiber » 16.04.2014, 19:32 hat geschrieben:Verbessert mich bitte, wenn ich Blödsinn quatsche. Die Alternative zu Tassenstößeln wären Schlepphebel, und der Vorteil denen gegenüber liegt in einer wesentlich höheren Drehzahlfestigkeit.
Dein Roller war hoffentlich kein Zweitackter? :P


nein, war ein 125er 4t roller
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Andy 1960 » 17.04.2014, 00:23

Twintreiber » 16.04.2014, 19:32 hat geschrieben:Verbessert mich bitte, wenn ich Blödsinn quatsche. Die Alternative zu Tassenstößeln wären Schlepphebel, und der Vorteil denen gegenüber liegt in einer wesentlich höheren Drehzahlfestigkeit.


Also dann viel mehr Mechanik, die immer mit viel mehr Toleranzen und Möglichkeiten zur Veränderung ausgestattet ist. Tassenstößel sind schon bei
genauer Fertigungstoleranz (und das konnten die Japaner damals schon sehr gut!) fast wartungsresistent.
Wie gesagt, kennt irgendjemand einen Motorschaden wegen nicht korrekt eingestellter Ventile bei einer CB?
Ich habe noch nie davon gehört!

Gruß aus GR
Andy
Andy 1960
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 17.04.2014, 20:30

Andy 1960 » 17.04.2014, 00:23 hat geschrieben:
Twintreiber » 16.04.2014, 19:32 hat geschrieben:Verbessert mich bitte, wenn ich Blödsinn quatsche. Die Alternative zu Tassenstößeln wären Schlepphebel, und der Vorteil denen gegenüber liegt in einer wesentlich höheren Drehzahlfestigkeit.


Also dann viel mehr Mechanik, die immer mit viel mehr Toleranzen und Möglichkeiten zur Veränderung ausgestattet ist. Tassenstößel sind schon bei
genauer Fertigungstoleranz (und das konnten die Japaner damals schon sehr gut!) fast wartungsresistent.
Wie gesagt, kennt irgendjemand einen Motorschaden wegen nicht korrekt eingestellter Ventile bei einer CB?
Ich habe noch nie davon gehört!

Gruß aus GR
Andy


Ich hab da noch zwei Fragen, hat jemand eine digitale Betriebsanleitung und in welchen Drehzahl Bereichen fährt man die cb? Mir kommt vor, dass man unter 4.000 nicht mal fahren braucht, denn da ist sie unruhig beim gas geben?
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon CB-Tigger » 17.04.2014, 20:36

thm94 » 17.04.2014, 20:30 hat geschrieben:Ich hab da noch zwei Fragen, hat jemand eine digitale Betriebsanleitung und in welchen Drehzahl Bereichen fährt man die cb? Mir kommt vor, dass man unter 4.000 nicht mal fahren braucht, denn da ist sie unruhig beim gas geben?


Stimmt, die CB ist ein 2- Zylinder, daher braucht sie Drehzahl. Der Wohlfühlbereich liegt zwischen 3k und 5k Umdreungen :), je nach deinem Fahrstil auch mal darüber
Zuletzt geändert von CB-Tigger am 17.04.2014, 20:36, insgesamt 1-mal geändert.
CB-Tigger
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Hondareiter » 17.04.2014, 22:17

Stjopa » 15.04.2014, 16:37 hat geschrieben:Ja, man hätte an der CB500 EINIGES anders konstruieren können.
Beispielsweise ein Rad mehr, dann könnte sie nicht umfallen.

Gott sei Dank
Da habe ich ja Glück gehabt :D :winke0002:
Hondareiter
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 18.04.2014, 00:19

CB-Tigger » 17.04.2014, 20:36 hat geschrieben:
thm94 » 17.04.2014, 20:30 hat geschrieben:Ich hab da noch zwei Fragen, hat jemand eine digitale Betriebsanleitung und in welchen Drehzahl Bereichen fährt man die cb? Mir kommt vor, dass man unter 4.000 nicht mal fahren braucht, denn da ist sie unruhig beim gas geben?


Stimmt, die CB ist ein 2- Zylinder, daher braucht sie Drehzahl. Der Wohlfühlbereich liegt zwischen 3k und 5k Umdreungen :), je nach deinem Fahrstil auch mal darüber


wenn ich bei 60 km/h im 5. Gang fahre, habe ich rund 3.300 U/min. Da ist sie unruhig und klappert bissl, bei mehr Drehzahl, ist es sofort weg. Also meine Frage welche Gänge bei welcher Geschwindigkeit, denn ich bin bis jetzt chopper gewöhnt, denn da habe ich geschalten, wo bei der cb die kraft kommt (Aber dann umso mehr :rock: )
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Tamper » 18.04.2014, 10:18

der 6. macht unter 70 kaum sinn :)
Tamper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon darkshadow15948 » 18.04.2014, 10:24

Ich fahr 50km/h im 6ten
darkshadow15948
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Hondareiter » 18.04.2014, 10:58

thm94 » 17.04.2014, 20:30 hat geschrieben:
Ich hab da noch zwei Fragen, hat jemand eine digitale Betriebsanleitung und in welchen Drehzahl Bereichen fährt man die cb? Mir kommt vor, dass man unter 4.000 nicht mal fahren braucht, denn da ist sie unruhig beim gas geben?

Eine digitale Betriebsanleitung braucht man nicht,Du musst mit deiner
CB viel fahren und mit der Zeit fühlst Du wo der Motor schön rundläuft.
Bei einer Serien CB liegt es bei 3000 bis 5500 Umdrehungen.
Meine Motoren laufen ab 2000 Umdrehungen ohne mit der Kupplung
zu spielen ruckelfrei.
Geklapper geruckel unruhiger Motorlauf bedeutet,deine CB müsste
mal überprüft eingestellt werden,ob Kettensatz,Vergaser,Steuerkette
Schwinge abschmieren usw.
also eine kleine Inspektion Wartung wäre nicht verkehrt.Und wenn Dein
anderer Motor drin ist,dann misst Du mal die Ventile,vielleicht sind diese
noch in der Tolranz und Du brauchst nichts auseinander zu nehmen.
Der schlimmste Fall wäre,das die Auslassventile Verbrennen,keine Sorge
das kommt sehr selten vor,aber nur bei anderen Motorrad Modellen.
Du kannst auch vorne ein 14ner Ritzel draufbauen (zum ausprobieren),
dann läuft der Motor bei niedrigen Drehzahlen ruckelfreier.
Gruss Chris
Hondareiter
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 18.04.2014, 11:33

Hondareiter » 18.04.2014, 10:58 hat geschrieben:
thm94 » 17.04.2014, 20:30 hat geschrieben:
Ich hab da noch zwei Fragen, hat jemand eine digitale Betriebsanleitung und in welchen Drehzahl Bereichen fährt man die cb? Mir kommt vor, dass man unter 4.000 nicht mal fahren braucht, denn da ist sie unruhig beim gas geben?

Eine digitale Betriebsanleitung braucht man nicht,Du musst mit deiner
CB viel fahren und mit der Zeit fühlst Du wo der Motor schön rundläuft.
Bei einer Serien CB liegt es bei 3000 bis 5500 Umdrehungen.
Meine Motoren laufen ab 2000 Umdrehungen ohne mit der Kupplung
zu spielen ruckelfrei.
Geklapper geruckel unruhiger Motorlauf bedeutet,deine CB müsste
mal überprüft eingestellt werden,ob Kettensatz,Vergaser,Steuerkette
Schwinge abschmieren usw.
also eine kleine Inspektion Wartung wäre nicht verkehrt.Und wenn Dein
anderer Motor drin ist,dann misst Du mal die Ventile,vielleicht sind diese
noch in der Tolranz und Du brauchst nichts auseinander zu nehmen.
Der schlimmste Fall wäre,das die Auslassventile Verbrennen,keine Sorge
das kommt sehr selten vor,aber nur bei anderen Motorrad Modellen.
Du kannst auch vorne ein 14ner Ritzel draufbauen (zum ausprobieren),
dann läuft der Motor bei niedrigen Drehzahlen ruckelfreier.
Gruss Chris


Danke mal, das ruckeln ist halt so, wie wenn man beim Auto zu wenig Drehzahl hat und gas gibt, einfach ein starkes vibrieren ohne viel kraft vom Motor. Die Geschwindigkeit fahren ist da kein Problem, einfach wenn ich dann Leistung haben will oder brauche ist es dann recht unruhig. Aber ab 4.000 (+-200) läuft sie seidenweich, man spürt fast gar nichts mehr vom Motor. Ist es auch normal das sie nach hohen Drehzahlen nachschießt? Aber für einen originaltopf ist meiner sowieso auf Drehzahl lauter.
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Chickenmarkus » 18.04.2014, 11:53

thm94 » 18.04.2014, 11:33 hat geschrieben:Ist es auch normal das sie nach hohen Drehzahlen nachschießt?

Ja, die Leistungskurve der CB hat in der Gegend von 5000 u/min ein kleines "Leistungsloch", wodurch man einen kleinen Ruck spürt, wenn es dann plötzlich wieder losgeht: viewtopic.php?p=30690#p30690
Zuletzt geändert von Chickenmarkus am 18.04.2014, 11:53, insgesamt 1-mal geändert.
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Motor, Getriebe, Ritzel & Kettensatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste