The Hall of fame

Allgemeine technische Probleme mit der CB, die in keine der anderen Kategorien passen.

Re: The Hall of fame

Beitragvon piko » 19.08.2021, 22:08

Ich hab den IXIL am Wochenende neu gestopft und bin Heute zum TÜV, sagt der mir Glatt Achtung Zitat:
- Durch das Aufbohren der Nieten und dem neu Stopfen hast du ein Bauteil was über eine E-Nummer Abgenommen ist verändert, somit ist die Baumusterprüfbescheinigung erloschen!

Eine Blindniete ist eine Blindniete ist eine Blindniete ... und nein ich meine nicht den Prüfer ... :mrgreen:
... letzterer sollte den Unterschied zur total originalen Herstellerniete nämlich garnicht bemerken ... wie auch?!
piko
cb-500.de User
 
 

Re: The Hall of fame

Beitragvon WobbleGod » 20.08.2021, 14:45

Also ich würde auch sagen, wenn ich einfach direkt alle Nieten neu mache, dann fällt das doch niemals auf oder?
WobbleGod
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: The Hall of fame

Beitragvon Grim Reaper » 20.08.2021, 15:13

Blackshadoo 93 » 19.08.2021, 19:25 hat geschrieben:Ich hab den IXIL am Wochenende neu gestopft und bin Heute zum TÜV, sagt der mir Glatt Achtung Zitat:
- Durch das Aufbohren der Nieten und dem neu Stopfen hast du ein Bauteil was über eine E-Nummer Abgenommen ist verändert, somit ist die Baumusterprüfbescheinigung erloschen!

Ich hab mich dann noch 20min mit dem Prüfer darüber unterhalten das dann Theoretisch alle Zusatzendtöpfe ein ´´Ablaufdatum´´ haben wenn dem so ist, was der Prüfer bestätigt hat.



Das Problerm mit der paradoxen Gesetzeslage ist schon länger bekannt - deshalb lärmt mein Takkoni auch nach wie vor legal mit den Original-Nieten herum:
Flyingbrick » 01.01.2016, 17:00 hat geschrieben:Was das Stopfen angeht: es gibt da das interessante Urteil des OLG Karlsruhe. Danach ist es legal, wenn der Schalldämpfer lauter wird. Die Betriebserlaubnis erlischt erst durch eine willentliche Veränderung (wie z.B. das gut gemeinte "Nachstopfen" des Leos). Mit anderen Worten: gesetzestreue Bürger erkennt man an ihrem Schallpegel...
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: The Hall of fame

Beitragvon Pere » 26.05.2022, 16:25

Inspiriert von Lumaels Heldentaten habe ich mich daran gemacht, die Gemischaufbereitung meiner T400 zu überholen.
Ich hoffe noch, um eine Motorrevision herumzukommen.

Aber die erste Entdeckung war schon mal ernüchternd: der Luftfilter scheint sich irgendwann mal in Wohlgefallen aufgelöst zu haben und wurde inhaliert. Die Einlasskanäle sind mit gummiartigen Ablagerungen aufgehübscht. Die Reinigung eines Kanals nimmt etwa zwei Stunden in Anspruch. Jetzt verstehe ich auch, warum der Verkäufer (Erstbesitzer), besonders deutlich auf den neuen Filter hingewiesen hat. :censored:

Das hört sich bei einer T400 erstmal gut an, weil zum Filtertausch die Vergaserbatterie entfernt werden muss.
Aber so ist das, wenn man mit feuchtem Höschen kauft und nur das hört, was man hören will.

Die zehn Liter Verbrauch wundern mich jetzt jedenfalls weniger als der Umstand, dass die Fuhre überhaupt noch läuft.
Dateianhänge
20220526_144649-01-01.jpeg
20220526_145008-01.jpeg
Pere
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: The Hall of fame

Beitragvon Lumael » 26.05.2022, 17:52

FCK,...Also, eine komplette Motorrevision wird sicher nicht nötig sein,...aber wenn da einiges von dem Zeug eingesaugt wurde, würde ich zumindest mal den Zylinderkopf abnehmen um die Ventilsitze und Brennräume zu säubern, bzw, neu einzuschleifen. Wenig Arbeit ist das aber auch nicht...Kann aber auch sein, dass es sich nur im Ansaugtrakt angesammelt hat. Wenn sie sauber rennt, vielleicht einfach mal sauber machen und abwarten...
Zuletzt geändert von Lumael am 26.05.2022, 17:52, insgesamt 1-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: The Hall of fame

Beitragvon Pere » 26.05.2022, 18:53

Das ist auch meine Hoffnung, dass sie nach Vergaserüberholung, mit neuem Luftfilter und neuen Stutzen wieder anständig läuft.

Ich verkaufe sie eher als Teiletträger, als dass ich den Motor öffne. Die englische Ingenierskunst lässt da nichts Gutes erwarten. Neben dem beschriebenen Aufriss beim Luftfiltertausch muss man beispielsweise auch das Öl ablassen, wenn man den Kettensatz tauschen will, weil der Öleinfüllstutzen Bestandteil der Ritzelabdeckung ist.

Wer kann da sagen, was einem im Inneren des Motors erwartet?

Wenigstens lernt man, die Konstruktion der CB erneut zu schätzen.
Pere
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: The Hall of fame

Beitragvon TOWO » 28.05.2022, 14:56

Kopf runter heißt bei den Dingern im Regelfall die Laufbuchsen zu ziehen. Sind die erst mal raus, kannste bei älteren (und die Dinger sind halt alle alt) Maschinen getrost neue Ringe auf die Kolben montieren. Und dann das Gefummel des Wiedereinsetzens der Buchsen über die Kolben mit Hylomar-Raupe als Abdichtung der Buchsen zum Gehäuse - kein Spaß!

:undweg:
TOWO
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Vorherige

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste