Springt auf einmal nicht mehr an,..bin ich zu doof?

Allgemeine technische Probleme mit der CB, die in keine der anderen Kategorien passen.

Springt auf einmal nicht mehr an,..bin ich zu doof?

Beitragvon Lumael » 14.12.2020, 07:57

Hallo Leute,

Ich möchte mich erstmal vorstellen, Mein Name ist Jovan, ich lebe in Wien, mache gerade meinen Führerschein und bin seit gestern stolzer Besitzer einer CB500 PC32. Eigentlich hatte ich noch nicht vor mir ein Motorrad zu kaufen, aber ich bin beim "vorfreudigen Stöbern" durchs Netz über diese Schönheit gestolpert und musste sie mir einfach kaufen. Die Probefahrt hat ein erfahrener Freund von mir durchgeführt und es war, bis auf ein paar Kleinigkeiten auch alles in Ordnung. Der Gaszug geht von alleine nicht komplett zurück und die Kupplung lässt sich etwas schwergängig ziehen. Beides lässt sich vermutlich durch ein tauschen der Züge beheben, und ist nicht wirklich das Problem. Die Maschine selber hat ein frisches ÖAMTC Pickerl (Österreichischer TÜV) und es wurde vom Vorbesitzer schon so einiges daran gemacht, da er die CB für seine Frau hergerichtet hat, welche gerade den Führerschein macht aber aufgrund der Corona Situation und den daraus resultierenden Problemen, das Motorrad verkaufen muss.

Der Vergaser wurde per Ultraschall gereinigt und eingestellt, ein neuer Benzinhahn wurde verbaut, Der Tank wurde gereinigt und innen mit einem speziellen Harz versiegelt, Bereifung, Bremsbeläge, alle Flüssigkeiten und die Batterie wurden erneuert.

Gestern hab ich sie von einem Profi in die Garage eines freundes transportieren lassen, da der Winter vor der Tür steht und sie eigentlich eingewintert werden sollte. Davor wollten wir sie aber noch ein letzes mal anstarten, sind dabei aber gescheitert. Der Choke war voll aufgedreht und der Benzinhahn in der ON Position, Der Killswitch war in Startposition, nur Standfuss war noch unten (was wir zunächst für das Problem hielten). Die Zündung ist an und es leuchten die Lichter für ÖL, N, und die Standfußwarnung, welche erlischt wenn der Fuß oben ist. Wenn man nun den Starter betätigt, dreht der Anlasser aber die Maschine springt einfach nicht an,...auch nicht nach mehreren Versuchen. Nur ein einziges Mal war sie kurz davor anzuspringen, woraufhin ich versucht habe mit etwas Gas nachzuhelfen. Ich hab daraufhin auch den Verkäufer kontaktiert (Der sehr vertrauenswürdig und wirklich nett ist,...er hat mich dann auch mehrere Male zurückgerufen und versucht zu helfen). Nun bin ich etwas verzweifelt und habe gehofft, dass mir einer von euch vielleicht helfen könnte?

Besten Dank schonmal!
Dateianhänge
IMG_20201213_085112 (1).jpg
Zuletzt geändert von TW am 16.12.2020, 17:00, insgesamt 7-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon Maybach » 14.12.2020, 08:43

Servus aus Tirol, Jovan, und gratuliere zur Maschine.
Da die Benzinhähne auch zum altern neigen und die Membran schlapp machen kann: Probiere mal auf "Reserve". Und schau Dir mal den dünnen Unterdruckschlauch an, der vom Benzinhahn zu dem kleinen Stutzen am linken Zylinderkopf verläuft. Der sollte einigermaßen fest sitzen, denn der "überredet" mittels Unterdruck die Membran im Benzinhahn zum Öffnen. Wenn da alles in Ordnung ist, dann würde ich mal ein wenig Bremsenreiniger in den Luftfilter spritzen. Wenn sie dann anspringt, liegt es an der Benzinversorgung.

Und in Wien ist doch der René (Godot88), der mit seiner CB schon bis nach Mauretanien gefahren ist. Vielleicht kann der vor Ort mal helfen?

Maybach
Maybach
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon mischinka » 14.12.2020, 10:28

Hallo und herzlich willkommen!

Ich kann selber eine ähnliche Geschichte erzählen. Der totaaal nette Verkäufer hatte die Maschine für seine Tochter hergerichtet, Rechnung für Vergaserreinigung dabei, und eine ganz tolle Beschichtung im Tank, gegen Rost usw. Ging kurz gut, dann nicht mehr so gut, mit ähnlichen Symptomen wie bei Dir.
Damals hatte ich mit einer Spezialfirma für Tankrestaurationen telefoniert. Die meinten, diese Beschichtungen, oft aus Epoxidharz, welches man nicht realistisch entfernen kann, waren mal modern, lösen aber das Problem der Korrosion nicht. Der Tank roste unter der Beschichtung weiter. Die Rostpartikel verstopfen dann die feinen Düsen (v.a. Leerlaufdüsen) im Vergaser. Der Benzinhahn war auch undicht/hinüber.
Kurzum: Ich habe nun einen neuen Tank und, dank tatkräftiger Hilfe aus dem Forum hier, einen wirklich vernünftig gereinigten Vergaser und einen funktionierenden Benzinhahn. Erst seitdem läuft es gut. Und ich kenne die Maschine durch das damals notwendige Basteln ziemlich gut.

edit: Was mir noch einfällt: Der Tüv prüft all diese Dinge nicht.

Ich hoffe, bei Dir sind die Probleme nicht so schwerwiegend.
Zuletzt geändert von mischinka am 14.12.2020, 10:28, insgesamt 1-mal geändert.
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..bin ich zu doof?

Beitragvon TW » 14.12.2020, 13:54

Hallo,

herzlich willkommen; junges Blut tut unserem Forum immer gut und lass Dir die Freude nicht nehmen.

Zwischen der Probefahrt und den vergeblichen Startversuchen ist ja kaum Zeit vergangen und das löst schon Verwunderung aus (Benzinhahn, Tank...).
Hast Du beim Kauf (welches Baujahr/welche Laufleistung) weitere Unterlagen bekommen (Bordhandbuch, Serviceheft, TÜV-Berichte, Rechnungen...)?

Unser Wiki und auch die Funktion "Suche" werden Dir sicher von Nutzen sein.
Sitzen die Schläuche unterhalb des Tanks richtig? Nichts eingeklemmt?

Umgehe den Tank (also abbauen wie beim Synchronisieren und die Gelegenheit darunter alles sauber zu machen, nach dem Rechten zu schauen ) und führe über den Benzinschlauch extern Benzin zu (über eine Flasche, einem geeigneten Behälter.) Wenn sie dann anspringt (den Akkumulator vorher wieder an das Ladegerät hängen damit er die Startversuche auch leisten kann), wird es am Tank liegen. Der Benzinhahn könnte aber auch mit die Ursache sein.

Gaszug/Vergaser "spielen" miteinander. Behebe diese Schwergängigkeit (Gaszug richtig verlegt?), denn hier muss alles leicht von der Hand gehen.

Macht der Choke wirklich das was er soll?

Schau Dir die Zündkerzen, den Nebenluftfilter und bei der Gelegenheit auch den Thermostaten eins. Kühlflüssigkeit (ein Wechsel der Kühlflüssigkeit ist - falls nicht bereits geschehen -angebracht).

Flyingbrick, Hondareiter u.a. werden sich bestimmt auch noch konkreter äußern.

Gruß
TW
Zuletzt geändert von TW am 16.12.2020, 17:00, insgesamt 2-mal geändert.
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon gumic » 14.12.2020, 14:44

Herzlich willkommen hier.

Ich würde auch den Post von Mischinka favorisieren.

Das hört sich alles nach einer defekten Kraftstoffversorgung an.

Wenn die Züge klemmen, kann auch am Vergaser der Schieber nicht freigängig sein.
Das würde auch dafür sprechen, dass nicht richtig am Vergaser gearbeitet wurde.

Einfach so einen Vergaser ultraschallen, damit gehts nicht. Da sind so viele Teile, die ausgebaut und wieder instandgesetzt werden müssen.
Das schafft nur einer, der wirklich Ahnung, speziell von diesen Vergasern hat. Die Tankinnenbeschichtung halte ich auch für problematisch. Wenn es soweit ist, dass der Vergaser wieder 100 Prozent läuft, erstmal mit einer Ersatzkraftstoffversorgung, (alte Flasche hochhängen, oder ähnliches).


mischinka » 14.12.2020, 10:28 hat geschrieben:Hallo und herzlich willkommen!

Ich kann selber eine ähnliche Geschichte erzählen. Der totaaal nette Verkäufer hatte die Maschine für seine Tochter hergerichtet, Rechnung für Vergaserreinigung dabei, und eine ganz tolle Beschichtung im Tank, gegen Rost usw. Ging kurz gut, dann nicht mehr so gut, mit ähnlichen Symptomen wie bei Dir.
Damals hatte ich mit einer Spezialfirma für Tankrestaurationen telefoniert. Die meinten, diese Beschichtungen, oft aus Epoxidharz, welches man nicht realistisch entfernen kann, waren mal modern, lösen aber das Problem der Korrosion nicht. Der Tank roste unter der Beschichtung weiter. Die Rostpartikel verstopfen dann die feinen Düsen (v.a. Leerlaufdüsen) im Vergaser. Der Benzinhahn war auch undicht/hinüber.
Kurzum: Ich habe nun einen neuen Tank und, dank tatkräftiger Hilfe aus dem Forum hier, einen wirklich vernünftig gereinigten Vergaser und einen funktionierenden Benzinhahn. Erst seitdem läuft es gut. Und ich kenne die Maschine durch das damals notwendige Basteln ziemlich gut.

edit: Was mir noch einfällt: Der Tüv prüft all diese Dinge nicht.

Ich hoffe, bei Dir sind die Probleme nicht so schwerwiegend.
gumic
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon piko » 14.12.2020, 16:34

Nun verunsichert den stolzen Besitzer doch nicht gleich ... klar kann das alles mögliche sein ...
... aber vielleicht isses auch nur eine Kleinigkeit ... mittels Ferndiagnose allerdings leider unlösbar.

Nur eines isses ganz gewiß nicht ... ;)
Wenn die Züge klemmen, kann auch am Vergaser der Schieber nicht freigängig sein.


grüße nach wien ... piko

edit: ich würde zuallererst versuchen den Motor mittels "Startpilot" oder Bremsenreiniger zum laufen zu überreden ...
... tut er das nicht, kann(bzw. muß) die Ursache ohnehin fachmännisch ergründet werden.
Zuletzt geändert von piko am 14.12.2020, 16:34, insgesamt 1-mal geändert.
piko
cb-500.de User
 
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon gumic » 14.12.2020, 17:22

Welche Kleinigkeit könnte das sein, bei diesem Fehlerbild?

Posting automatisch zusammengeführt: 14.12.2020, 17:22

[quote="piko » 14.12.2020, 16:34"]Nun verunsichert den stolzen Besitzer doch nicht gleich ... klar kann das alles mögliche sein ...
... aber vielleicht isses auch nur eine Kleinigkeit ... mittels Ferndiagnose allerdings leider unlösbar.
Zuletzt geändert von gumic am 14.12.2020, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.
gumic
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon Hondareiter » 14.12.2020, 18:52

Tank abbauen Zündkerzen raus Zündstecker ab und erstmal prüfen ob ein kräftiger blauer ca. 7 bis 10 mm Funke am
Zündkabel vorhanden ist.
Danach neue Zündkerzen und zwei gerade preiswerte Zündstecker von Louis einbauen um diese Funkenproblem schonmal auszuschliessen.
Ölpeilstab raus und rieschen ob das Öl nicht nach Benzin stinkt und die richtige menge im Motor ist.
Jetzt einen Behälter z.B. Kühlflüssigkeitsbehälter von CB500 mit einem Schlauch mit frischem Benzin am Vergaserschlauch anschliessen.
Luftfilterdeckel auf Luftfilter mit Benzin oder Bremsenreiniger anspritzen ,Choke rein und Starten.
Wenn der Motor anspringt 10 Minuten warm laufen lassen.
Falls der Tank montiert wird Tankdeckel auf jeden Fall mal offen lassen Benzinfilter einsetzen, eventuell ist Unterdruck im Tank und die Tankentlüftung verstopft.
Danach wieder melden und erzählen ob es geklappt hat.

PS.Wer hat wann den Vergaser zerlegt Ultraschall gereinigt, zusammen gebaut und eingestellt.
Eine Werkstatt oder ein Wald und Wiesen Schrauber,sind Rechnungen vorhanden?
Zuletzt geändert von Hondareiter am 14.12.2020, 18:52, insgesamt 2-mal geändert.
Hondareiter
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon tahelia » 14.12.2020, 19:31

Lumael » 14.12.2020, 07:57 hat geschrieben:Hallo Leute,

...Der Killswitch war in Startposition, nur Standfuss war noch unten (was wir zunächst für das Problem hielten). ..
Besten Dank schonmal!

Ich will da nur ganz sicher gehen: Du warst auf der CB, der Seitenständer war oben?, und dann hat alles Probieren nichts gebracht?
Denn wenn der Ständer unten ist, kann die Maschine nicht starten.
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon mischinka » 14.12.2020, 19:49

Tank abbauen Zündkerzen raus Zündstecker ab und erstmal prüfen ob ein kräftiger blauer ca. 7 bis 10 mm Funke am
Zündkabel vorhanden ist.
Danach neue Zündkerzen und zwei gerade preiswerte Zündstecker von Louis einbauen um diese Funkenproblem schonmal auszuschliessen.
Ölpeilstab raus und rieschen ob das Öl nicht nach Benzin stinkt und die richtige menge im Motor ist.
Jetzt einen Behälter z.B. Kühlflüssigkeitsbehälter von CB500 mit einem Schlauch mit frischem Benzin am Vergaserschlauch anschliessen.
Luftfilterdeckel auf Luftfilter mit Benzin oder Bremsenreiniger anspritzen ,Choke rein und Starten.
Wenn der Motor anspringt 10 Minuten warm laufen lassen.
Falls der Tank montiert wird Tankdeckel auf jeden Fall mal offen lassen Benzinfilter einsetzen, eventuell ist Unterdruck im Tank und die Tankentlüftung verstopft.
Danach wieder melden und erzählen ob es geklappt hat.

PS.Wer hat wann den Vergaser zerlegt Ultraschall gereinigt, zusammen gebaut und eingestellt.
Eine Werkstatt oder ein Wald und Wiesen Schrauber,sind Rechnungen vorhanden?


Hier erkennt man den Profi :up:

Ich wollte übrigens niemanden entmutigen. Ich würde alles nochmal so machen wenn ich die Wahl hätte. Denn nur so habe ich (zwangsläufig) den Einstieg ins selbstständige Schrauben an dieser wunderbaren Maschine gefunden.
edit: ... und die Maschine sieht doch top aus, zumindest aus der Perspektive. Da lohnt es sich, auch etwas Arbeit reinzustecken.
Zuletzt geändert von mischinka am 14.12.2020, 19:49, insgesamt 1-mal geändert.
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon piko » 14.12.2020, 21:52

gumic hat geschrieben:Welche Kleinigkeit könnte das sein, bei diesem Fehlerbild?

Weiß der Geier ... rhetorische Frage: was ist das Fehlerbild nochmal? Ach ja, sie springt nicht an ... das wird vermutlich genau 1(in Worten: EINE) Ursache haben ... denn wenn sie zur Probefahrt anstandslos lief, kann's ja so schlimm nicht um die Technik stehen?!

Da ist erstmal eine fachkundige Diagnose gefragt ... kein planloses Rumschrauben an im Forum vermuteten/vermeintlichen Fehlerquellen!!!

... ich würde zuallererst versuchen den Motor mittels "Startpilot" oder Bremsenreiniger zum laufen zu überreden

... falls das klappt, reicht es evtl. schon mal frischen(zündwilligeren) Sprit einzufüllen???
Zuletzt geändert von piko am 14.12.2020, 21:52, insgesamt 3-mal geändert.
piko
cb-500.de User
 
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon Oldschool » 14.12.2020, 21:54

@ tahelia,
die Honda springt doch mit ausgeklappten
Seitenständer in Neutral an.
Erst beim Einlegen eines Gang mit nicht eingeklappten Seitenständer geht sie aus .
Grüße Oldschool
Oldschool
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon gumic » 14.12.2020, 21:56

Es wird nicht ein kleiner Fehler sein, der ohne Kosten und Mühen zu beheben ist.
Wir warten ab und werden es erfahren, wenn der TE es für nötig hält.
Zuletzt geändert von gumic am 14.12.2020, 21:56, insgesamt 1-mal geändert.
gumic
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon tahelia » 15.12.2020, 01:13

Oldschool » 14.12.2020, 21:54 hat geschrieben:@ tahelia,
die Honda springt doch mit ausgeklappten
Seitenständer in Neutral an.
Erst beim Einlegen eines Gang mit nicht eingeklappten Seitenständer geht sie aus .
Grüße Oldschool


Oh fuck man, recht er hat! Ich bin ein Jahr nicht mehr auf ihr gesessen, verzeiht meine Demenz:D Shit, ja klar, sonst geht ja gar nix einzustellen et zetera..
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon Lumael » 15.12.2020, 09:11

Hey Leute, Danke für die vielen Antworten!!! Ich komme bis Freitag leider (und da auch nur für etwa 2 Stunden) nicht mehr zur Maschine, da sie ja jetzt am anderen Ende der Stadt, in der Garage eines Freundes steht, wir beide Berufstätig sind und bei uns ab 20:00 Uhr schon Ausgangssperre herrscht. Danach fliegt er mit seiner Freundin nach Schweden um dort Weihnachten mit ihrer Familie zu verbringen und muss nach seiner Rückkehr am 28.12 erstmal für 5 Tage in Quarantäne.... :(

Maybach hat geschrieben:Da die Benzinhähne auch zum altern neigen und die Membran schlapp machen kann:


Es wurde ein nagelneuer Benzinhahn verbaut und er sieht auch so aus,...was mir aber aufgefallen ist, ist das die Positionen welche auf dem Benzinhahn eingraviert sind (ist wohl kein originaler), nicht den Positionen entsprechen welche im Bordhandbuch illustriert sind. Sprich, die ON Position ist beim neuen Hahn ganz Rechts und nicht senkrecht nach unten zeigend. Wir haben trotzdem alle Positionen ausprobiert.

tahelia hat geschrieben:Ich will da nur ganz sicher gehen: Du warst auf der CB, der Seitenständer war oben?, und dann hat alles Probieren nichts gebracht?
Denn wenn der Ständer unten ist, kann die Maschine nicht starten.

Genau so haben wir es versucht, zuerst mit Seitenständer unten, dann mit seitenständer oben und immer in Neutral

gumic hat geschrieben:Einfach so einen Vergaser ultraschallen, damit gehts nicht. Da sind so viele Teile, die ausgebaut und wieder instandgesetzt werden müssen.
Das schafft nur einer, der wirklich Ahnung, speziell von diesen Vergasern hat. Die Tankinnenbeschichtung halte ich auch für problematisch. Wenn es soweit ist, dass der Vergaser wieder 100 Prozent läuft, erstmal mit einer Ersatzkraftstoffversorgung, (alte Flasche hochhängen, oder ähnliches).

Ich weiss leider nicht, wie genau das alles passiert ist. Ich hab da einfach mal auf den Verkäufer vertraut da alles extrem sauber aussieht und auch die Beschichtung im Tank gut zu erkennen ist. Sogar die Schläuche sehen neu aus,...nichts ist irgendwie hart oder bröselig. Rechnungen für die ganzen Arbeiten hab ich aber keine,...und ich Trottel hab natürlich auch nicht danach gefragt...

mischinka hat geschrieben:Ich kann selber eine ähnliche Geschichte erzählen. Der totaaal nette Verkäufer hatte die Maschine für seine Tochter hergerichtet, Rechnung für Vergaserreinigung dabei, und eine ganz tolle Beschichtung im Tank, gegen Rost usw. Ging kurz gut, dann nicht mehr so gut, mit ähnlichen Symptomen wie bei Dir.
Damals hatte ich mit einer Spezialfirma für Tankrestaurationen telefoniert. Die meinten, diese Beschichtungen, oft aus Epoxidharz, welches man nicht realistisch entfernen kann, waren mal modern, lösen aber das Problem der Korrosion nicht. Der Tank roste unter der Beschichtung weiter. Die Rostpartikel verstopfen dann die feinen Düsen (v.a. Leerlaufdüsen) im Vergaser. Der Benzinhahn war auch undicht/hinüber.
Kurzum: Ich habe nun einen neuen Tank und, dank tatkräftiger Hilfe aus dem Forum hier, einen wirklich vernünftig gereinigten Vergaser und einen funktionierenden Benzinhahn. Erst seitdem läuft es gut. Und ich kenne die Maschine durch das damals notwendige Basteln ziemlich gut.

Du hast mir gerade einen ziemlichen Schrecken eingejagt und ich kann nur hoffen, dass das bei mir nicht der Fall ist. Sie lief halt am Vortag ohne Probleme und ist auch gleich angesprungen,...sogar in kaltem Zustand,...ich hoffe wirklich, dass es etwas anderes ist.

piko hat geschrieben:edit: ich würde zuallererst versuchen den Motor mittels "Startpilot" oder Bremsenreiniger zum laufen zu überreden ....

Ich denke, dass ich das zuerst versuchen werde...Fachmann geht sich finanziell bei mir leider gerade nicht mehr aus

piko hat geschrieben:... falls das klappt, reicht es evtl. schon mal frischen(zündwilligeren) Sprit einzufüllen???


Das werde ich auch probieren, Danke!

TW hat geschrieben:Zwischen der Probefahrt und den vergeblichen Startversuchen ist ja kaum Zeit vergangen und das löst schon Verwunderung aus (Benzinhahn, Tank...).
Hast Du beim Kauf (welches Baujahr/welche Laufleistung) weitere Unterlagen bekommen (Bordhandbuch, Serviceheft, TÜV-Berichte, Rechnungen...)?

Umgehe den Tank (also abbauen wie beim Synchronisieren und die Gelegenheit darunter alles sauber zu machen, nach dem Rechten zu schauen ) und führe über den Benzinschlauch extern Benzin zu (über eine Flasche, einem geeigneten Behälter.) Wenn sie dann anspringt (den Akkumulator vorher wieder an das Ladegerät hängen damit er die Startversuche auch leisten kann), wird es am Tank liegen. Der Benzinhahn könnte aber auch mit die Ursache sein.

Gaszug/Vergaser "spielen" miteinander. Behebe diese Schwergängigkeit (Gaszug richtig verlegt?), denn hier muss alles leicht von der Hand gehen.

Macht der Choke wirklich das was er soll?

Schau Dir die Zündkerzen, den Nebenluftfilter und bei der Gelegenheit auch den Thermostaten eins. Kühlflüssigkeit (ein Wechsel der Kühlflüssigkeit ist - falls nicht bereits geschehen -angebracht).


Danke, das werde ich mir natürlich alles ansehen,...Ich muss dazusagen, dass ich technisch (oder eher mechanisch) recht versiert bin (repariere auch am Auto viel selber,...meist Fahrwerk, Bremsen, Öl, Zündkerzen etc), aber von Motorrädern und dem Zusammenspiel aller Teine noch nicht viel Ahnung habe,...Ich werde trotzdem wirklich versuchen alle Tipps hier zu befolgen!

Hondareiter hat geschrieben:Tank abbauen Zündkerzen raus Zündstecker ab und erstmal prüfen ob ein kräftiger blauer ca. 7 bis 10 mm Funke am
Zündkabel vorhanden ist.
Danach neue Zündkerzen und zwei gerade preiswerte Zündstecker von Louis einbauen um diese Funkenproblem schonmal auszuschliessen.
Ölpeilstab raus und rieschen ob das Öl nicht nach Benzin stinkt und die richtige menge im Motor ist.
Jetzt einen Behälter z.B. Kühlflüssigkeitsbehälter von CB500 mit einem Schlauch mit frischem Benzin am Vergaserschlauch anschliessen.
Luftfilterdeckel auf Luftfilter mit Benzin oder Bremsenreiniger anspritzen ,Choke rein und Starten.
Wenn der Motor anspringt 10 Minuten warm laufen lassen.
Falls der Tank montiert wird Tankdeckel auf jeden Fall mal offen lassen Benzinfilter einsetzen, eventuell ist Unterdruck im Tank und die Tankentlüftung verstopft.
Danach wieder melden und erzählen ob es geklappt hat.

PS.Wer hat wann den Vergaser zerlegt Ultraschall gereinigt, zusammen gebaut und eingestellt.
Eine Werkstatt oder ein Wald und Wiesen Schrauber,sind Rechnungen vorhanden?


Das werde ich auch versuchen, wenn ich mit den einfacheren Mitteln nicht weiter komme. Zunächst einmal alle Züge checken (Hab schon neue bestellt), Starthilfe, wie oben beschrieben usw. Ich habe leider keine Rechnungen für diverse Reperaturarbeiten, und kann dadurch auch nicht sagen, ob sie tatsächlich von einem Fachmann durchgeführt wurden. Aber es sieht alles wirklich sauber aus und ich werde wenn ich das nächste Mal bei der Maschine bin, auch Detailfotos vom Vergaser und allen Leitungen hier hochladen.

Eine Frage: könnte es sein, dass sich beim Transport eventuell ein Unterdruckschlauch oder ein anderer Schlauch gelöst haben könnte?...Mich macht es nur stutzig, dass das Problem innerhalb von 24 Stunden aufgetreten ist...

Hier noch die Unterlagen die ich habe. Das Motorrad hat jetzt 42000 km auf dem Tacho.
Dateianhänge
20201215_084701.jpg
20201215_084743.jpg
20201215_084845.jpg
20201215_084941.jpg
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon mischinka » 15.12.2020, 09:45

Eine Frage: könnte es sein, dass sich beim Transport eventuell ein Unterdruckschlauch oder ein anderer Schlauch gelöst haben könnte?...Mich macht es nur stutzig, dass das Problem innerhalb von 24 Stunden aufgetreten ist...

Das ist auf Deinem Foto schwer zu erkennen, aber könnte tatsächlich sein. Eine Leitung müsste vom Benzinhahn hinter der Seitenverkleidung nach vorn zum Motorblock gehen, so wie hier in dem Bild:

https://ibb.co/c3jLJdY

Ich muss dazusagen, dass ich technisch (oder eher mechanisch) recht versiert bin

Wunderbar, sind doch beste Voraussetzungen!
Zuletzt geändert von mischinka am 15.12.2020, 09:45, insgesamt 3-mal geändert.
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon piko » 15.12.2020, 10:29

Lumael hat geschrieben:Es wurde ein nagelneuer Benzinhahn verbaut und er sieht auch so aus,...was mir aber aufgefallen ist, ist das die Positionen welche auf dem Benzinhahn eingraviert sind (ist wohl kein originaler), nicht den Positionen entsprechen welche im Bordhandbuch illustriert sind. Sprich, die ON Position ist beim neuen Hahn ganz Rechts und nicht senkrecht nach unten zeigend. Wir haben trotzdem alle Positionen ausprobiert.

Vermutlich der hier? ... "Kleinigkeit" ... :mrgreen:
Zuletzt geändert von piko am 15.12.2020, 10:29, insgesamt 1-mal geändert.
piko
cb-500.de User
 
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..bin ich zu doof?

Beitragvon TW » 15.12.2020, 10:58

Hallo Lumael,

shit happens..!
Sind diese Wartungseinträge wirklich die einzigen? Was ist mit der Ventilspielkontrolle, die bei 24.000 km, 48.000 usw. erfolgen soll, zu erfolgen hat?
Halte uns auf dem Laufenden, denn Problemschilderungen- und lösungen sind für das ganze Forum von Interesse.

Gruß
TW

Deine Maschine steht zumindest geschützt im Trockenen und im nächsten Jahr könnt ihr ja loslegen.
Zuletzt geändert von TW am 16.12.2020, 17:01, insgesamt 1-mal geändert.
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon mischinka » 15.12.2020, 11:00

Es wurde ein nagelneuer Benzinhahn verbaut

Wenn ich so darüber nachdenke, kann es sein, dass der neue Benzinhahn quasi artenfremd ist und somit gar keine Unterdrucksteuerung mehr hat? Das würde die fehlende Leitung erklären, aber nicht (mehr), warum die Maschine nicht anspringt.
Zuletzt geändert von mischinka am 15.12.2020, 11:00, insgesamt 1-mal geändert.
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Springt auf einmal nicht mehr an,..binn ich zu doof?

Beitragvon gumic » 15.12.2020, 13:38

mischinka » 15.12.2020, 11:00 hat geschrieben:
Es wurde ein nagelneuer Benzinhahn verbaut

Wenn ich so darüber nachdenke, kann es sein, dass der neue Benzinhahn quasi artenfremd ist und somit gar keine Unterdrucksteuerung mehr hat? Das würde die fehlende Leitung erklären, aber nicht (mehr), warum die Maschine nicht anspringt.


Der Unterdruckanschluß ist doch auf dem 2. und 4. Bild zu erkennen.

Posting automatisch zusammengeführt: 15.12.2020, 13:38

piko » 15.12.2020, 10:29 hat geschrieben:
Lumael hat geschrieben:Es wurde ein nagelneuer Benzinhahn verbaut und er sieht auch so aus,...was mir aber aufgefallen ist, ist das die Positionen welche auf dem Benzinhahn eingraviert sind (ist wohl kein originaler), nicht den Positionen entsprechen welche im Bordhandbuch illustriert sind. Sprich, die ON Position ist beim neuen Hahn ganz Rechts und nicht senkrecht nach unten zeigend. Wir haben trotzdem alle Positionen ausprobiert.

Vermutlich der hier? ... "Kleinigkeit" ... :mrgreen:
Zuletzt geändert von gumic am 15.12.2020, 13:38, insgesamt 1-mal geändert.
gumic
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron