Wiederbelebung nach 10 Jahren

Allgemeine technische Probleme mit der CB, die in keine der anderen Kategorien passen.

Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon NitroXpress » 19.08.2022, 10:40

Hallo Leute,

ich habe vor Kurzem eine PC26 Bauj. 1996, die in einer Garage vor ca. 10 Jahrem ihrem Schicksal überlassen wurde adoptiert.
Da sie vom optischen Allgemeinzustand noch recht passabel da stand, habe ich beschlossen (obwohl ich das (Motorrad)Biken und Schrauben vor ca. 20 Jahren aufgegeben habe) der Kleinen einen würdigen Lebensabend zu bescheren.

Das Ziel ist es, eine zuverlässige Maschine mit überschaubarem finanziellen Aufwand und geringen Unterhaltskosten, für gelegentliche Spazierfahrten zusammen mit meiner kleinen Tochter in der Garage stehen zu haben.

Die Bestandsaufnahme ist so gut wie durch und sie steht jetzt teilweise zerlegt in meiner Werkstatt.
Den Motor hatte ich nach grober Inspektion der wichtigsten Parameter schon mal kurz am Laufen und er schnurrt wie ein Kätzchen.
Nachdem was ich im Vorfeld an Infos über die CB500 gesammelt hatte nicht wirklich spektakulär, aber der Sound des Twins hat bei mir für die Ausschüttung von literweise Glückshormonen gesorgt :sabber:

Obwohl das Ganze eher als gemütliches Projekt für den Winter geplant war, bin ich jetzt massiv angefixt und ich möchte die Kleine schnellstmöglich fahrbereit bekommen, um hoffentlich noch die Ausläufer des Sommers für kleine Spazierfahrten nutzen zu können.

Hier kommen wir natürlich an den Punkt, wo ich auf die Unterstützung von Euch hoffe...

Hier mal meine Bestandsaufnahme:

- der Tank ist innen stark verrostet, obwohl er zu 90% gefüllt war ( vermutlich dem guten Bioethanol im Benzin geschuldet :censored: )
- die Vergaser waren erfreulicherweise trocken und sauber, allerdings sifft Benzin am Gehäuse entlang. Vermutlich an der Schwimmerdeckeldichtung...
- die vordere Bremse macht leider überhaupt nix mehr. Sattel und Scheibe sind komplett verölt
- Gabel muss frisch abgedichtet werden

Die Bremse hab ich mal teilweise zerlegt, um das ungefähre Ausmaß der Katastrophe abschätzen zu können.
Im Behälter für die Bremsflüssigkeit war fast nur noch ekliger Schleim zu finden und die 0,3mm Bohrung war verstopft.
Der Kolben des Hauptbremszylinders sieht nach Reinigung eigentlich noch ganz gut aus und die Pumpe fördert wieder den frischen Saft bis zur Entlüftungsschraube.
Zumindest mit Pressluft konnte ich keine Undichtigkeit der Kolben an der Nissin Zange feststellen und die Kolben lassen sich problemlos bewegen.
Allerdings baut die Anlage keinen Gegendruck auf, egal wie ausgiebig ich sie entlüfte...

Der Luftfilterkasten wurde anscheinend von einem Eichhörnchen bewohnt, denn es waren haufenweise kleine Nüsschen darin zu finden :shock:
Die Schaumstoffdichtung des Luftfiltereinsatzes war komplett zerbröselt und hat alles schön paniert.

Priorität hat jetzt in meinen Augen :
- Service Kit für Zange und Hauptbremszylinder
- Service Kit für die beiden Vergaser
- neuer Luftfiltereinsatz
- entweder neuer(gebrauchter) Tank oder Tank sanieren

Hat jemand von Euch besagte Teile eventuell rumliegen und möchte sie loswerden ?
Oder gibt es eine empfehlenswerte Anlaufstelle im Internet, wo man keine Phantasiepreise dafür aufruft und alles auf einen Rutsch bestellen kann ?

Tja, jetzt ist das doch ein ganz schöner Roman geworden :huch:
Ich hoffe ihr verzeiht es mir, dass die Pferde gleich beim ersten Fred mit mir durchgegangen sind !
Aber morgens um diese Zeit ist halt die Welt noch in Ordnung... :mhhh:


In diesem Sinne verbleibe ich mit lieben Grüssen an alle Forumsteilnehmer :tschoe:

Frank
Zuletzt geändert von Chickenmarkus am 23.08.2022, 12:20, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Vorstellung aus Wer-ist-wer-Thread (https://www.cb-500.de/viewtopic.php?f=9&t=16427) gelöscht
NitroXpress
cb-500.de User
 
 

Re: Servus aus BW

Beitragvon Erdbeerblondes » 19.08.2022, 18:10

Hi,

Herzlich willkommen im Forum.
Also nen Tank könntest du bei den Bielefelder Jungs bekommen , wenn sie ihn noch haben, wollten 245 Euro dafür. Oder du machst es so wie ich und entrostest ihn. Ist aber ne Sauerei. Aber Tank sieht danach gut aus. Oder du schickst ihn zum Sanieren weg. Mehr Infos dazu findest Du in diesem Thread https://www.cb-500.de/viewtopic.php?f=2&t=13505.
Und ich würde dir auch noch raten, Deinen Beitrag unter Technik reinzusetzen. Da schauen vielleicht mehr rein.

Ich setze mich jetzt an meinen vergaser und zerlege den mal. Mal sehen wie der innen aussieht.

Viele Grüße Simone
Erdbeerblondes
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon NitroXpress » 25.08.2022, 22:48

Hi Leute,

in der Abdeckschraube des Führungsbolzens der Bremsbeläge hab ich wirklich meinen Meister gefunden :shock:
Trotz mehrtägigem Einweichen in WD40 und Handschlagschrauber bewegt sich da nix :censored:

Ich hab ja schon sehr viele vergriesknaddelte Schrauben auf gebracht, aber das scheint die Mutter aller zu sein :kratz:

Bleibt mir wohl nix übrig, wie das Ding auf die Fräsmaschine zu spannen und auszubohren.
Kann mir jemand die Gewindegrösse bzw. Länge der Verschlussschraube sagen, damit ich nicht zu tief rein bohre ?

Gruss

Frank

nissin.jpg
NitroXpress
cb-500.de User
 
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon gumic » 25.08.2022, 23:03

Vielleicht hilft dir diese Seite:

https://zsf-motorrad.de/de/Ersatzteile/ ... l4bn67l872

Gibt es auch für die PC26.
gumic
Stammuser
 
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon Grim Reaper » 26.08.2022, 05:53

NitroXpress » 25.08.2022, 22:48 hat geschrieben:Kann mir jemand die Gewindegrösse bzw. Länge der Verschlussschraube sagen, damit ich nicht zu tief rein bohre ?
nissin.jpg

Die ist nur ein paar mm kurz; das kannst Du hier (Teil Nr. 13) sehr gut erkennen. Aber vorsicht: Direkt darunter sitzt der Bolzen!
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon NitroXpress » 26.08.2022, 07:56

OK, Danke.

Sieht auf der Zeichnung so aus, als hätte die Kappe den gleichen Durchmesser wie der Bolzen unten drunter.
Wundert mich doch sehr, dass eine so kurze Schraube so fest sitzen kann :kratz:

Na ja, wir werden sehen wie das ausgeht...

Gruss

Frank
NitroXpress
cb-500.de User
 
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon TW » 26.08.2022, 11:10

Hallo,

schön, dass Du Dich der Kleinen annimmst, erbarmst.

Ich hoffe, dass Du sie günstig bekommen hast, denn da kommen doch einige Kosten auf Dich zu:

1. Tanksanierung - wenn überhaupt noch möglich, sinnvoll
2. Vergaser reinigen (Ultraschall)
3. Benzinhahn überprüfen (Reparatursatz)
4. Alle Betriebsfüssigkeiten erneuern (Bremsflüssigkeit, Gabelöl, Kühlwasser, Ölwechsel eins. Öllfilter)
5. Neue Reifen
6. Neuer Akkumulator
7. .........

Der Bremssattel und alles andere hatten 10 Jahre Zeit zugammeln; nimm Dir einfach mehr Zeit für alle Arbeiten.
Meine Maschinen tragen alle diese Stahlbus-Entlüftungsventile!!

Gruß
TW
Zuletzt geändert von TW am 26.08.2022, 11:10, insgesamt 1-mal geändert.
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon Hondareiter » 26.08.2022, 11:36

Hallo Frank
Ich habe meinen CB500S Tank
mit Wagner Produkten zweimal saniert.
Damit der Unterdruckkanal nicht verstopft,
Muss man aber ca.30 Minuten jede 5 Minuten
mit Luft den Unterdruckkanal durchlasen,
dann bleibt der offen.
Den Rost im Tank kann man mit Zitronensäure vorbehandeln , was aber beim trocken blasen sofort wieder Flugrost ansetzt. Jetzt muss der restliche Rost mit Phosphorsäure behandelt und immer wieder geschüttelt werden, dann bleibt er beim trocknen rostfrei.
Gruß Christian
Zuletzt geändert von Hondareiter am 26.08.2022, 11:36, insgesamt 2-mal geändert.
Hondareiter
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon NitroXpress » 26.08.2022, 12:52

Super, Danke für die Tips !

Die Bremse hab ich letztenendes doch noch hin bekommen.
Dieser "Stopfen" ist grad mal 5,5mm lang (Gewinde M10x1) und hat sich so heftig gegen rausschrauben gewehrt :shock:
Aber ohne den Handschlagschrauber hätte das auf keinen Fall geklappt. (Chefin Zuhause hat auch noch mitgeholfen :up: )
Werde mir eine Inbusschraube M10x1 besorgen und auf die 5,5mm ablängen. Dann sollte das Problem in Zukunft nicht mehr auftauchen.

Einbau und Entlüften hat sich als recht problemlos herausgestellt und das Ding bremst jetzt wieder.
Die völlig versifften Beläge hab ich ne Stunde lang auf einer Herdplatte ausgeköchelt bis nix mehr gequalmt hat. (Nicht zu empfehlen das auf dem Küchenherd der Chefin zu machen) :kratz:

Sehen wieder aus wie neu. Auch die Belagstärke dürfte ziemlich nah am Neuzustand liegen.
Aber keine Angst, das Ganze war nur zum Probieren. Neue Beläge kommen natürlich auch noch rein...

Natürlich gleich mal im Hof eine Runde drehen müssen :sabber:

Als nächstes kommt dann die Gabel dran.

Der Tank bereitet mir aber immer noch Bauchweh :|

@Christian
Hört sich mal nicht ganz so hoffnungslos an, aber klingt nach einer riesen Sauerei :kratz:
Gibts da niemand der das von Dir beschrieben Prozedere zuverlässig gegen Bezahlung macht ?

Gruss

Frank

Posting automatisch zusammengeführt: 26.08.2022, 12:52

Noch was...

Die Bremse ist im Gegensatz zu meiner Bremse am Mountainbike doch eher schwammig.
Wie sieht das mit Stahflex Leitung aus ?
Zuletzt geändert von NitroXpress am 26.08.2022, 12:52, insgesamt 1-mal geändert.
NitroXpress
cb-500.de User
 
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon MRCS » 26.08.2022, 14:02

TW » 26.08.2022, 11:10 hat geschrieben:Meine Maschinen tragen alle diese Stahlbus-Entlüftungsventile!!


Die find ich mega, hab ich auch an den Mopeds verbaut :up:

Grüße Marcus
MRCS
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon Grim Reaper » 26.08.2022, 17:06

NitroXpress » 26.08.2022, 12:52 hat geschrieben:Gibts da niemand der das von Dir beschrieben Prozedere zuverlässig gegen Bezahlung macht ?

Doch, gibt es. Dass der bei meinem Tank damals so schlampig gearbeitet hat scheint ein Einzelfall gewesen zu sein; alle anderen hier, die ihren Tank dort haben machen lassen, hatten nichts zu beanstanden. Verpack' ihn aber gut - nicht, dass die Versanddienstleister den frisch sanierten Tank noch verbeulen...

NitroXpress » 26.08.2022, 12:52 hat geschrieben:Noch was...

Die Bremse ist im Gegensatz zu meiner Bremse am Mountainbike doch eher schwammig.
Wie sieht das mit Stahflex Leitung aus ?

Gut sieht's aus - bei den einschlägigen Motorrad-Zubehör-Anbietern kriegst Du Stahlflex-Leitungen mit ABE für die CB 500.

Posting automatisch zusammengeführt: 26.08.2022, 17:06

TW » 26.08.2022, 11:10 hat geschrieben:Meine Maschinen tragen alle diese Stahlbus-Entlüftungsventile!!

Die sind eeetwas überteuert. Für das, was eine (!) Stahlbus-Schraube kostet, habe ich mir einen Bremsenentlüfter von Edelmann gekauft. Der passt auf alle herkömmlichen Entlüftungsschrauben und in nichtmal 5 Minuten hab ich eine sauber entlüftete Bremse bzw. die Bremsflüssigkeit getauscht. Ohne Sauerei und Geschmiere.

Nagut, man braucht natürlich einen Kompressor - aber der sollte in jeder halbwegs gut sortierten Werkstatt vorhanden sein...
Zuletzt geändert von Grim Reaper am 26.08.2022, 17:06, insgesamt 1-mal geändert.
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon NitroXpress » 26.08.2022, 22:18

Gibt es Erfahrungswerte mit Stahlflexleitungen von Louis ?
NitroXpress
cb-500.de User
 
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon Grim Reaper » 27.08.2022, 08:08

Ja - durchweg gute. Ich habe noch die "alte" von Saito, viele andere haben hier haben die neueren Systeme von Melvin oder TRW Lucas; alle sind durchweg zufrieden und berichten von einem deutlich besseren Druckpunkt.
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon TW » 28.08.2022, 15:02

Hallo,
die Firma Melvin (Flex-Bremsleitungen) gibt es nicht mehr.

Auf meiner HP habe ich aber ein Angebot einer anderen Firma stehen, das sich qualitativ und auch preislich sehen lassen kann.

Im Falle einer Tanksanierung gibt es diese Firma in Gelsenkirchen (Wema) , die in den Bewertungen hier im Forum gut abschneidet.

Gruß
TW
Und wenn die Kleine wieder läuft, werde ihr gerecht, bewege sie ordentlich!
Zuletzt geändert von TW am 28.08.2022, 15:02, insgesamt 1-mal geändert.
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon NitroXpress » 28.08.2022, 17:34

Servus Thomas,

das mit der Stahflexleitung werd ich machen.
Danke für den Tip :up:

Frank
NitroXpress
cb-500.de User
 
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon sb500 » 29.08.2022, 11:47

Hondareiter » 26.08.2022, 11:36 hat geschrieben:Hallo Frank
Den Rost im Tank kann man mit Zitronensäure vorbehandeln , was aber beim trocken blasen sofort wieder Flugrost ansetzt.


Was dagegen helfen soll: nach der Zitronensäure sofort mehrfach mit Wasser ausschwenken und danach direkt ein bis zwei Liter Spiritus hineingeben und gut schwenken. Der Spiritus absorbiert das Wasser und verhindert, dass es direkt wieder rostet. Danach dann trocken blasen...
sb500
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon Hondareiter » 29.08.2022, 12:35

Der Spiritus kann keinen Restrost der in Ecken
sitzt entfernen, zusätzlich macht die Phosphorsäure einen Chemischen Prozess auf dem blanken Schwarzblech. Dann dauert es sehr lange bis überhaupt wieder Rost Partikel entstehen.
Hondareiter
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon sb500 » 29.08.2022, 18:06

Den Spiritus nicht um den Restrost zu entfernen, sondern um das Wasser zu binden, damit beim Trocknen kein neuer Rost entsteht.
Kann das aber selbst nicht beurteilen, habe das mal so gelesen...
Zuletzt geändert von sb500 am 29.08.2022, 18:06, insgesamt 1-mal geändert.
sb500
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon Hondareiter » 30.08.2022, 18:34

Möchte höflich darauf hinweisen, das ich es beurteilen kann, weil ich schon mehrere Tanks
auch Oldtimer mehrfach versiegelt habe. MfG. Christian
Hondareiter
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Wiederbelebung nach 10 Jahren

Beitragvon NitroXpress » 31.08.2022, 21:25

Hier mal meine Alternative für die blöde Verschlussschraube an der Nissin Zange...

Das ist eine standard Hydraulik Verschlussschraube M10x1 wie sie jeder gute Hydraulikladen haben sollte.
Der Vorteil, das Ding ist verzinkt/chromatiert und hat einen stabilen 5mm Innensechskant.
Das Gewinde mit Kupferpaste eingeschmiert sollte keine Probleme mehr machen.
Die Schraube ist natürlich etwas zu lang und ich hab entsprechend Aludichtringe dazwischen gemacht.
Wollte die Schraube ursprünglich auf Länge abdrehen, aber ich find das optisch garnet mal so schlecht :kratz:

Posting automatisch zusammengeführt: 31.08.2022, 21:25

Grundsätzlich bin ich jetzt mit der technischen "Wiederbelebung" bis auf den Tank durch :)
Paar neue Pneus kommen noch drauf, wenn die Kleine durch den TÜV und angemeldet ist.
Auf >10 Jahren alten Reifen rumgurken ist nicht wirklich prickelnd, auch wenn die Reifen noch tiptop aussehen :kratz:

Die Bridgstone BT46 scheinen mir eine gute Wahl zu sein, oder ?

Gruss

Frank
Dateianhänge
IMG_20220831_205339.jpg
Zuletzt geändert von NitroXpress am 31.08.2022, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.
NitroXpress
cb-500.de User
 
 

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron