Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 05.01.2022, 17:09

Hier noch zwei Fotos vom ganzen Ding. Die Kolben hab ich schon ordentlich verpackt und mag sie grad nicht wieder aufwickeln, aber die bekommt ihr auch noch zu sehen.

ganzes Ding.jpg


ganzes Ding2.jpg


Wenn die CB vor dem Köpfen die volle Leistung und keine nennenswerten Öl- bzw. Spritverbräuche hatte, tät ich den Kopf einfach wieder montieren.


Ob sie jemals volle Leistung gebracht hat, weiss ich nicht. Es ist mein erstes Motorrad, ich bin zuvor noch nie mit einer CB gefahren und am Prüfstand hatte ich sie auch noch nie,....Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sie volle Kompression gehabt hat. Vielleicht erkennt man die Kerben auf dem Foto nicht besonders gut, aber sie sind wirklich tief und ich gehe stark davon aus, dass ein Aufbohren auf das erste Übermaß noch zu wenig gewesen wäre (+0,25mm im Durchmesser übrigens). Sicher hätt ich sie auch wieder zusammenbauen und weiterfahren können, aber das hätte mir ziemlich die Freude am Fahren getrübt, und außerdem lief sie ja nicht besonders gut.

Gruß
Zuletzt geändert von Lumael am 05.01.2022, 17:09, insgesamt 2-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 06.01.2022, 18:07

Ja, heute ist wie man sieht ein bisschen was weitergegangen...

K1600_20220106_164320.JPG


Ich hab das Gehäuse geteilt und dabei ist mir aufgefallen, dass enige der Zahnräder am Getriebe recht viel Spiel haben und ich bin mir grad nicht sicher, ob das normal ist? Ich hab dazu auch ein kleines Video gemacht, aber dazu mach ich mal lieber einen eigenen Thread auf, sonst geht das hier vielleicht etwas unter. Trotzdem mal der Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=skpUjbDJc3w

Ich kann morgen noch ein paar Impressionen hochladen, aber für heute bin ich mal ziemlich erledigt...

Grüße
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Free-sky » 08.01.2022, 18:26

Ich lese weiter mit! Interessant!
Und sieht bisher gut aus.
Free-sky
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 10.01.2022, 05:41

Danke, es ist das Wochenende leider nicht besondern viel passiert. Ich hab das Gehäuse zum Instandsetzter gebracht, mir mal die ganzen Ersatzteile aufgeschrieben und ein Angebot vom hiesigen Händler geholt. Es ist leider wesentlich höher ausgefallen, als ich gehofft habe. Ich hab mich aber auch etwas vertan, weil ich (wie ich meine, nicht unlogischer Weise) angenommen habe, dass die jeweils untere und obere Lagerschale als Satz verkauft wird und sich der Preis auch darauf bezieht. Die werden aber einzeln verkauft und verrechnet. Der Preis für die Schalen hat sich also verdoppelt,...und die Lagerhülsen für das Getriebe sind auch noch dazu gekommen. Das musste ich mal verdauen. Das aktuelle Angebot beläuft sich auf 587,52 Euro. Das Honen kostet 80 Euro und das Gehäuse hat 148 Euro gekostet.

Gruß
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon TW » 10.01.2022, 11:18

Hallo,

bei allem Ehrgeiz und der Zielstrebigkeit bitte aufpassen, dass es finanziell nicht aus dem Ruder läuft, zum Fass ohne Boden wird.

Gruß
TW
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 10.01.2022, 13:22

Ja,...ich glaub irgendwie, dass ich den Point Of No Return, bereits überschritten habe...
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Pere » 10.01.2022, 14:55

Bevor Du dich richtig in Unkosten und Arbeit stürzt, sollte dir halbwegs klar sein, wie lange Du die Maschine fahren willst.
Denn soviel ist sicher: bei einem Weiterverkauf wird dir niemand deine Investitionen vergüten.
Davon ab weiterhin gutes Gelingen!
Pere
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 10.01.2022, 19:28

Ja ich weiß,...aber ich hab auch irgendwie das Gefühl, dass mir nicht mehr besonders viele Optionen bleiben. Selbst wenn ich nur das nötigste kaufe und das Getriebe vollkommen außer acht lasse, könnte ich nur etwa 200 Euro sparen. Die Teile im Getriebe sind aber tatsächlich verschlissen. Das kann ich nicht ignorieren. Am liebsten würde ich die alten Lageschalen wiederverwenden, da diese nicht verschlissen sind. Das ist aber leider nicht möglich, da sie mit dem neuen Gehäuse nicht korrespondieren. Jedes Gehäuse hat einen (individuellen) Buchstabencode und jede Welle einen Zahlencode. Anhand dieser Codierung kann man aus einer Tabelle im Werkstatthandbuch ermitteln welche Lagerschalendicke zu verwenden ist. Mann muss die Welle natürlich auch mit der Bügelmessschraube nachkontrollieren aber das ist grad nicht das Thema. Das alte Gehäuse wieder zusammenzuschrauben, kommt für mich nicht in Frage. Da ist mir die Zeit die ich anderenfalls umsonst hineingesteckt hätte, mehr wert als das Geld welches ich jetzt noch ausgeben muss und das Ding wieder zum laufen zu bringen. Bevor ich die verschlissenen alten Teile wieder einbaue und einen gutgläubigen Trottel (so wie ich einer war) übers Ohr haue, schmeiß ich die CB auf die Deponie. Ob mir die Arbeit am Motorrad vergütet wird oder nicht, ist mit mittlerweile auch ziemlich wurscht. Wenn sich jemand lieber eine 500 Euro billigere kauft, weil er meint, dass das sportliche Fahrwerk, der breitere Lenker, die Stahlflexleitungen, der überholte Motor, etc. etc nichts wert sind, dann ist das sein Problem und nicht meines. So scheiße find ich die CB nämlich nicht, dass ich sie herschenken müsste. Da behalte ich sie dann lieber. Und bevor das hier missverstanden wird,...Nein, ich bin keiner von diesen Idioten, die glauben, dass sie für eine CB 3000 Euro verlangen könnten.

@Pere: bei Nutjob wären die Teile übrigens 100 Euro billiger, aber ich glaube, ich kaufe trotzdem lieber bei meinem Händler hier in Wien. Da hab ich einfach einen direkten Ansprechpartner für den Fall, dass es irgendein Problem gibt. Ich glaube bei so vielen Ersatzteilen (32 Stück) zahlt sich das aus.

Gruß
Zuletzt geändert von Lumael am 10.01.2022, 19:28, insgesamt 1-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Pere » 10.01.2022, 23:53

Na ja, nicht alles muss ökonomisch sinnvoll sein - es geht um ein Hobby und die Erfahrungen, die man damit macht. Und die Geschichten, die man irgendwann den Enkeln erzählen kann: "Damals, als Opa die CB im Trockendock hatte...". ;)
Pere
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Wormser » 11.01.2022, 15:06

Das seitliche Spiel der Gangräder aus deinem Film ist absolut normal,besser gehts gar nicht.Die letzten 25Jahre wurde bei Langstreckentests kein kaputtes Hondagetriebe mehr gesehen aber jede Menge kaputte BMW-Getriebe.Wenn es bei Hondas irgendwas am Getriebe zu beanstanden gibt,dann sind das vielleicht leicht angeschliffene Schaltgabeln,was auch normal ist.Hondamotoren gehen nur vom stehen kaputt,nicht vom fahren.

Posting automatisch zusammengeführt: 11.01.2022, 14:56

Wormser » 11.01.2022, 14:47 hat geschrieben:Das seitliche Spiel der Gangräder aus deinem Film ist absolut normal,besser gehts gar nicht.Die letzten 25Jahre wurde bei Langstreckentests kein kaputtes Hondagetriebe mehr gesehen aber jede Menge kaputte BMW-Getriebe.Wenn es bei Hondas irgendwas am Getriebe zu beanstanden gibt,dann sind das vielleicht leicht angeschliffene Schaltgabeln,was auch normal ist.Hondamotoren gehen nur vom stehen kaputt,nicht vom fahren.

Den Zylinder hätte man im oberen Bereich mit feinem geöltem Hohnpapier bearbeiten können,den Kratzer inklusive,das hätte hinterher besser ausgesehen wie neu.Den Motor auseinanderzureißen war absolut sinnfrei.

Posting automatisch zusammengeführt: 11.01.2022, 15:06

Auch hier gilt wieder -- Vater vergib ihnen,denn sie wissen nicht,was sie tun.
Zuletzt geändert von Wormser am 11.01.2022, 15:06, insgesamt 2-mal geändert.
Wormser
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 12.01.2022, 07:51

Wormser hat geschrieben:Das seitliche Spiel der Gangräder aus deinem Film ist absolut normal,besser gehts gar nicht.Die letzten 25Jahre wurde bei Langstreckentests kein kaputtes Hondagetriebe mehr gesehen aber jede Menge kaputte BMW-Getriebe.Wenn es bei Hondas irgendwas am Getriebe zu beanstanden gibt,dann sind das vielleicht leicht angeschliffene Schaltgabeln,was auch normal ist.Hondamotoren gehen nur vom stehen kaputt,nicht vom fahren.

Posting automatisch zusammengeführt: 11.01.2022, 14:56

Wormser » 11.01.2022, 14:47 hat geschrieben:Das seitliche Spiel der Gangräder aus deinem Film ist absolut normal,besser gehts gar nicht.Die letzten 25Jahre wurde bei Langstreckentests kein kaputtes Hondagetriebe mehr gesehen aber jede Menge kaputte BMW-Getriebe.Wenn es bei Hondas irgendwas am Getriebe zu beanstanden gibt,dann sind das vielleicht leicht angeschliffene Schaltgabeln,was auch normal ist.Hondamotoren gehen nur vom stehen kaputt,nicht vom fahren.

Den Zylinder hätte man im oberen Bereich mit feinem geöltem Hohnpapier bearbeiten können,den Kratzer inklusive,das hätte hinterher besser ausgesehen wie neu.Den Motor auseinanderzureißen war absolut sinnfrei.

Posting automatisch zusammengeführt: 11.01.2022, 15:06

Auch hier gilt wieder -- Vater vergib ihnen,denn sie wissen nicht,was sie tun.



Das ist kein Kratzer, sondern zwei tiefe Kerben. Der Instandsetzer hätte es auf zumindest das nächste Übermaß aufbohren müssen (und selbst da war er nicht sicher, ob es reicht) Wie willst Du das anhand dieses Fotos eigentlich beurteilen können? Auch das Spiel im Getriebe mag für die Laufleistung (Die irgendwo zwischen 47000 und 247000 liegen mag) "normal" sein, aber es ist trotzdem verschlissen. Zu sagen "besser gehts nicht" wenn die Lagerhülsen eindeutig über Toleranz liegen, ist irgendwie auch ziemlich eigenartig. Bestimmt hätte es auch so funktionier, aber wenn ich den Motor schon offen habe und die Teile sind verschlissen, (sowas kann man übrigens nachmessen), ersetzte ich sie. Zu behaupten, dass Hondamotoren vom fahren nicht kaputt gehen ist eine sinnfreie (wenn ich das Kompliment zurückgeben darf) Verallgemeinerung. Ich habe mittlerweile genug recherchiert, um zu wissen, dass das nicht der Fall ist. Deinen letzten Satz find ich übrigens ziemlich übertrieben. Sowas hättest du schreiben können, als ich den Thread erstellt habe. Das jetzt zu machen, ist weder konstruktiv noch zielführend. Ich mag vielleicht nicht immer gleich wissen was ich tue, aber ich kann dir dir versichern, dass ich sehr eifrig und zielstrebig bin, wenn es darum geht mir Wissen anzueignen. Am Ende werde ich einen funktionierenden Motor haben, welcher besser laufen wird als vorher,...und ganz nebenbei, werde ich auch ziemlich viele nützliche Dinge gelernt haben. Dir mag das alles sinfrei erscheinen. Ich sehe das anders.

Aus reinem Interesse...Was ist "Hohnpapier"?

Die Teile hab ich übrigens gestern bestellt. Vier Lagerhülsen sind allerdings im Rückstand und müssen anscheinend erst in Japan produziert werden (anders kann ich mir den voraussichtlichen Liefertermin 25.2, nicht erklären)

Gruß
Zuletzt geändert von Lumael am 12.01.2022, 07:51, insgesamt 7-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Pere » 12.01.2022, 09:04

Wenn Du Wormsers Beitrag ausdruckst, haste'n Hohnpapier. :]
Pere
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon TW » 12.01.2022, 11:19

Hallo Lumael,

den Istzustand des Motors kannst Du bzw. der erwähnte Instandsetzer vor Ort sicher am besten beurteilen.
Du hast diesen Weg eingeschlagen und ziehe es jetzt auch konsequent durch. Und wenn es länger dauert (geldlich und zeitlich), stellt dies auch kein Problem dar, wenn Du am Ende einen Motor hast, der topp ist.

Viel Erfolg und halte uns bitte auf dem Laufenden.

Gruß
TW

Falls es nicht klappt, Du ordentlich Lehrgeld zahlen musstest, ist es m.E. kein gänzlich verlorenes Geld. Denn Du hast Dir ja bei diesen Arbeiten Fähigkeiten, Kenntnisse und Wissen angeeignet, Deine Grenzen verschoben.
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Pere » 12.01.2022, 12:00

Sehe ich auch so und finde gut, dass Du deine Erfahrungen hier teilst.

Dein Moped, deine Kohle, deine Zeit -> deine Entscheidung.
Und selbst, wenn Du dich entscheiden solltest, Swarovskikristalle in den Tank zu schütten, um ihn zu entrosten, ist das immer noch kein Grund, Jesus himself zu zitieren.
Pere
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Wormser » 12.01.2022, 12:22

Ok,dann nehm ich alles zurück.Von 470.000km war aber nirgends die Rede.Hohnpapier ist ganz feines Schleifpapier,das man mit etwas Öl noch feiner machen kann zur Bearbeitung von glatten Metallflächen.Für Macken rauszuschmiergeln aus Gabelstandrohren geeignet.Wenn der Motor wirklich so verschlissen ist,was ich immer noch nicht glauben kann,dann ist es unsinnig da überhaupt noch Geld reinzustecken.Aber das musst du wissen.Ich war 27 Jahre Zweiradmechaniker aber so einen angeblich verschlissenen Hondamotor hab ich noch nie gesehen.Sorry für meine Verwunderung.
Wormser
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Elbflorentiner » 12.01.2022, 21:31

Hallo zusammen,
Lumael, ich habe deinen Leidens und Erfolgsweg nun schon eine Weile mitverfolgt und zunächst einmal meinen Respekt für das, was du inzwischen bereits alles als Hobbyschrauber geschafft hast!!
Ich denke, die Wenigsten haben bisher jemals einen CB - Motor soweit zerlegt wie du es getan hast. Dazu gehört Mut und mir gefallen dein Engagement und deine Gewissenhaftigkeit dabei!

Sicher haben alle, die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen, ihre Berechtigung, wenn sie dein Vorhaben aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten.

Nun, du bist auf Fehlersuche gegangen, weil deine CB nicht ordentlich läuft und hast dabei keine Mühen gescheut, einfach Teile zu zerlegen, um die Ursache zu finden. Gut so!
Natürlich enstehen dabei Kosten. Und bei solchen Reparaturen endeckt man ständig neue Defekte oder verschlissene Teile, welche erst nach der Demontage erkennbar werden. Und natürlich lässt man diese Defekte nicht. Erstens, da man schon soviel Geld und Zeit investiert hat und zweitens später ständig daran
denken würde, es nicht ordentlich und gewissenhaft repariert zu haben. ( zumindest würde es mir so gehen ;) ).
Es nur von der finanziellen Seite aus zu beurteilen, wäre korrekt, wenn es sich nicht um ein eigenes Fahrzeug handeln würde und andere es bezahlen müßten.
Aber hier handelt es sich um ein reines Hobby, das Spaß macht und aus freien Stücken heraus betrieben wird. Andere haben weit teuerer Hobbys, ohne einen entsprechenden Gegenwert, außer dem Spaß an der Sache, dafür zu erhalten.

So solltest du es vielleicht sehen ?!?

Eine Kostenschätzung vorab ist dabei sehr schwierig, da, wie bereits gesagt, ständig neue Dinge hinzukommen.

Ich habe vor nicht all zu langer Zeit eine Sinmson S51 komplett wieder aufgebaut. Es war mein Jugendmopded, was inzwischen in der Familie herumgereicht und gefahren worden war und sich nach 30 Jahren in entsprechendem Zustand befand.
Meine Kalkulation belief sich nach ersten Sichtungen auf ca. 900 - 1000 €. Zum Schluß hatte ich jede Schraube demontiert und von Motor/Getriebe Rahmen, Achsaufhängungen über Elektrik bis zur Lackierung alles erneuert und instandgesetzt. Ständig kam noch etwas dazu. Das Moped befindet sich jetzt praktisch im Neuzustand. Die reinen Materialkosten beliefen sich zum Schluss auf rund 2200,- €.... und da konnte ich die Lackierung noch günstig über Kollegen realisieren.
Dabei ist natürlich noch keine einzige der unzähligen Arbeitsstunden / Monaten aufgerechnet.
Auch wenn Simsons in diesem Zustand mit bis zu 3000,- gehandelt werden, würde ich bei einem Verkauf nicht ansatzweise meinen Einsatz herausbekekommen oder gar Gewinn erwirtschaften.
Darum ging es mir auch nie.

Mein Rat daher auch: mache weiter !

Es werden auf jeden Fall noch eine Menge Teile hinzukommen, die du noch nicht auf deiner Rechnung hast und es wird viel mehr Zeit in Anspruch nehmen, als du jetzt wahrscheinlich einplanst.
Aber dafür hast du dann einen frisch gehonten Motor, der mit Sicherheit hervorragend läuft. Und du hast die Gewissheit, alles bestmöglich instandgesetzt und eingestellt zu haben. Du lernst extrem viel dabei.
Und der Moment, wenn du den Motor nach all der Schrauberei zum ersten Mal startest und alles läuft, wie du es die vorgestellt hast, ist unbezahlbar !

Viel Erfolg weiterhin und bei Fragen hast du hier im Forum genug gesammelte Erfahrung und Erfahrene, die sicher ebenso gern miterleben möchten, wie du deine CB wieder zum Leben erweckst.

Grüße, Dirk :up:
Zuletzt geändert von Elbflorentiner am 12.01.2022, 21:31, insgesamt 2-mal geändert.
Elbflorentiner
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 21.01.2022, 16:44

Danke Euch für die ermutigenden Worte!


Es gibt ein kleines Update! Der Motor ist vom Instandsetzter zurück und er sieht hervorragend aus.

20220121_162805.jpg


20220121_120916.jpg


Es sind auch schon die meisten Ersatzteile angekommen, aber eben noch nicht alle. Da muss ich noch geduldig sein, aber es juckt mich schon ziemlich in den Fingern, da endlich weiterzumachen. Das Wochenende werde ich mal meinen ursprünglichen Plan umsetzten und den Zylinderkopf auf Vordermann bringen.

Gruß
Zuletzt geändert von Lumael am 21.01.2022, 19:39, insgesamt 2-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Si schönchock! Brauche euren Rat

Beitragvon Pere » 21.01.2022, 16:58

Fast zu schön, um ihn wieder zuzumachen. :]
Pere
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 21.01.2022, 17:02

Ja genau! :mrgreen: Ich hab mir schon überlegt den alten auch honen zu lassen und eine Art kleinen Tisch auf einem Holzpodest mit Glasplatte zu bauen...Oder einfach so lassen und platte drauf,...hätte auch was :kratz:
Zuletzt geändert von Lumael am 21.01.2022, 17:02, insgesamt 2-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Pere » 21.01.2022, 17:52

Coole Idee, aber die Kampfspuren würde ich nicht beseitigen. :up:
Pere
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Motor, Getriebe, Ritzel & Kettensatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron