Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 15.03.2022, 08:18

Hallo Leute, hier ein kleines schockierendes Update

Ich hab das ganze Wochenende an meinem Zylinderkopf gearbeitet inkl einschleifen der Ventilsitze und Bearbeitung der Ein/Auslasskanäle zur Optimierung des Luftstromes. Nachher wollte ich den Kopf noch entkalken, da die Kühlwasserführungskanäle alle ziemlich verkalkt waren, und hab ihn mit einem Schnellentkalker ins Ultraschallbad gelegt. Der Entkalker hat mir die Ventilsitze aufgefressen. Hier zwei Fotos des Debakels.

Nach der ganzen Arbeit:

20220313_174946.jpg


Nach dem Entkalken:

20220315_073503.jpg


Das ist nicht mehr zu retten. Das war ein Wochenende Arbeit für nichts....

Bei dem Händler von welchem ich das Gehäuse habe, hab ich jetzt auch den dazugehörigen Kopf bestellt. Tja,...was soll man dazu noch sagen....
Zuletzt geändert von Lumael am 15.03.2022, 10:41, insgesamt 1-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Wormser » 15.03.2022, 09:49

Wieviel willst du haben für alles ohne den Motor ??
Wormser
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 15.03.2022, 10:35

Was willst du denn damit noch anstellen?, Das ist ja noch nicht mal mehr die Versandkosten aus Österreich wert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Wormser » 15.03.2022, 12:12

Ok,Austria rentiert nicht,gebrauchten Motor rein und gut ist ?? So natürlich nicht.
Wormser
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Flyingbrick » 15.03.2022, 16:02

Hallo Lumael,
nachdem ich die ganze Story gelesen habe, muss ich sagen, dass ich es zwar nicht gemacht hätte, aber auch nicht verstehen kann, warum man Dich dafür so runter macht. Wie Dirk schon schreibt: es ist teuer und mühsam, aber das ist vieles im Leben und wenn der von Dir überholte Motor wieder läuft, kannst Du stolz auf Dich sein und bist mit Sicherheit nicht dümmer dabei geworden.

Auf Seite 1 des Beitrags hast Du nach den Unterlagscheiben aus Kupfer gefragt. Sie kommen unter die 9er Schrauben, die den Zylinderkopf halten, insgesamt sind es acht Stück.

Beim Getriebe glaube ich auch nicht an nennenswerten Verschleiß. Fast alles ist für die CB500 ziemlich üppig dimensioniert und tut auch in deutlich potenteren Hondas Dienst. Nur der Steuerkettenspanner fällt schon mal aus.

Das mit dem Kopf ist natürlich Käse. Kalkablagerungen wären mit dem geeigneten Kühlmittel auch wieder abgebaut worden, da gäbe es auch Reiniger, die nicht so aggressiv sind. Lass beim neuen Kopf die chemische Behandlung besser komplett sein.
Zuletzt geändert von Flyingbrick am 15.03.2022, 16:02, insgesamt 1-mal geändert.
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Dr. Wunderlurch » 16.03.2022, 11:05

Whow. respekt, wie viel Arbeit du dir machst.
Falls du mal irgendwelche gebrauchten schweren Teile aus Deutschland brauchst, wo sich der Versand nach Österreich nicht lohnt, wie mit dem Motor der dir umsonst angeboten wurde... ich Wohne in München und fahr regelmäßig meine Eltern im Waldviertel besuchen und immer wieder auch zu Verwandtschaft und Freunden in Wien. Also wenns irgendwie Zeitlich und räumlich passt kann ich auch gern mal was in den Kofferraum werfen. :)
Dr. Wunderlurch
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 19.03.2022, 15:42

Danke euch beiden! Für den Fall, dass ich mal was aus Deutschland brauche, werde ich mich melden. Ich hoffe aber, dass ich jetzt mal alles beisammen habe.

Der Zylinderkopf ist angekommen und sieht mal sehr gut aus,...auf jeden Fall Kalkfrei und sehr viel besser als meiner (ist angeblich nur etwa 24000 gelaufen) Eigenartig finde ich, dass die Qialität des Gusses sehr viel besser erscheint. Die Gussrückstände sind sauberer entfernt und auch die Einlasskanäle haben deutlich weniger "Ecken" Ich kann es leider nicht mehr zeigen, da ich an meinem alten das ganze Zeug schon weggefräst habe.

Ich glaube auch herausgefunden zu haben, was bei der Behandlung mit dem Entkalker passiert ist. Die Ventilsitze sind entweder aus Wolfram Carbit oder damit beschichtet. Wolfram Carbit ist widerstandsfähiger als Stahl, reagiert aber sehr empfindlich auf bestimmte Säuren. Ich hab leider nicht herausgefunden was genau in dem Entkalker enthalten war aber ich nehme an, dass es wohl eine dieser Säuren gewesen sein muss.

Hier sind Fotos vom "Neuen" Kopf:

20220319_084448.jpg
20220319_084852.jpg


...und hier ist mein alter nach dem Ausbau,...wie man sieht, war der nicht ganz so sauber

20211230_111712.jpg


Leider bin ich seit gestern Covid positiv und auch nicht ganz symptomfrei. Ich bin also mal für eine Weile in Quarantäne und hab zur Zeit leider auch nicht alles zuhause, was ich für die Arbeit brauche,...mal sehen wie weit ich unter diesen Umständen die nächsten Tage komme.

Beste Grüße
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Maybach » 19.03.2022, 21:23

Dann erstmal gute Besserung resp. Genesung. Lumael!
Der Rest ist eher zweitrangig ...
Maybach
Maybach
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon TW » 19.03.2022, 23:40

Hallo,

dann wünsche ich Dir auch, dass Du das Ganze ohne gesundheitliche Folgen überstehst.

Gruß
TW

Bin geboostert und am Dienstag werde ich mich dem 29. Schnelltest unterziehen - hoffentlich weiterhin "Negativ".
Am Mittwoch habe ich meine erste Spritze gegen die Gürtelrose "verpasst" bekommen - ohne Symptome (nur für ca. 2 Tage war der Arm druckempfindlicher).
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 20.03.2022, 07:03

Vielen Dank! Ich hoffe mal, dass die Impfungen Ihren Job tun und mein Zustand sich nicht weiter verschlechtert. Zur Zeit fühlt es sich an wie eine Grippe.

Übrigens waren die Schnelltest bei mir alle negativ. Hab tags zuvor einen gemacht und auch direkt am Morgen vor dem PCR Test. Erst der PCR Test hat positiv ausgeschlagen. Mit einem Ct-Wert von 21,09 ist die Virenlast bei mir auch ziemlich hoch, also zweifle ich die Zuverlässigkeit dieser Schnelltest sehr stark an.
Zuletzt geändert von Lumael am 20.03.2022, 07:03, insgesamt 1-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 17.05.2022, 12:00

Hallo Leute,

Sorry, dass hier so lange nichts weiter gegangen ist. Es ging bei mir in letzter Zeit drunter und drüber und ich hatte kaum Zeit und Energie um an der CB zu arbeiten. Hier mal der aktuelle Stand der Dinge und ein paar (leider etwas spärliche) Impressionen. Ich hab nicht jeden Arbeitsschritt dokumentiert, da es mir neben der Lektüre der Anleitungen, dem Konzentrieren bei der Arbeit und den öligen Fingern, einfach zuviel geworden ist. Falls Ihr aber Fragen habt, immer her damit!

Ich hab mal beim Gehäuse weitergemacht, da sich herausgestellt hat, dass der neue Zylinderkopf geplant werden muss. Der ist jetzt beim Instandsetzter und ich hoffe, dass ich ihn heute oder morgen zurückbekomme.

Ich hab mich bei der Arbeit (Vermessen, Prüfen, Zusammenbau) ans "Haynes Service & Repair Manual" und einige Youtube Videos von "ZamsChannel" gehalten (kann ich beides nur wärmstens empfehlen!)

Zunächst einmal hab ich den ganzen Schaltmechanismus ins neue Gehäuse verpflanzt:

12.jpg
13.jpg
14.jpg


Dann hab ich sämtliche Gletibuchsen und Nadellager auf der Getriebe Eun-und Ausgangswelle getauscht (sorry hier leider kaum Fotos, da ich mich ziemlich bemühen musste, nichts zu verkacken!)

16.jpg
17.jpg
18.jpg


fertig und sicher eingewickelt...

19.jpg


PS: Ich seh in der Vorschau schon wieder, dass die Fotos durcheinander sind,...sorry dafür.

Posting automatisch zusammengeführt: 17.05.2022, 12:00

...dann wurden bei den Kolben die neuen Kolbenringe verbaut:

12.jpg
13.jpg


Hier mal die Reihenfolge der Kolbenringe (Die genaue Bezeichnung der Ringe ist mir entfallen und ich bin grad zu faul um nachzulesen :mrgreen: ) Also zuerst kommt mal dieser Federring in die untere Kolbennut. Der Federring hat hat zwei Stoßkanten, welche als Sitz für die beiden Ringe dienen, die ebenfalls in die untere Nut kommen. Der Federring wird da praktisch "gesandwitched"

14.jpg
15.jpg
16.jpg


...dann der Mittlere Ring mit der Aufschrift RN nach oben Zeigend und zu guter Letzt, der obere Ring mit der Aufschrift R:

17.jpg
18.jpg
19.jpg


Mit Hilde einer dünnen Fühlerlehre, einer feinen Spitzzange und etwas Fingerspitzengefühl, lassen sich die Ringe sehr gut einsetzten, ohne etwas zu beschädigen,...Es gibt aber auch eine Spezialzange zu kaufen, die ich mir jetzt aber nicht extra anschaffen wollte,...Ich hab nicht das Gefühl, dass ich das so bald mal wieder machen werde...

Die Öffnungen der Ringe werden übrigens im 180° Winken gegeneinander verdreht, so dass sie in eingebautem Zustand nicht übereinander liegen.
Dateianhänge
K1024_1.JPG
K1024_3.JPG
K1024_4.JPG
K1024_5.JPG
K1024_6.JPG
K1024_7.JPG
K1024_8.JPG
K1024_11.JPG
Zuletzt geändert von Lumael am 17.05.2022, 17:49, insgesamt 2-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Maybach » 17.05.2022, 16:43

Die Öffnungen der Ringe werden übrigens im 180° Winken gegeneinander verdreht


Ich meine mich zu erinnern, dass ich immer 120° genommen hatte. 360 :3= 120...
Also bei anderen Motorrädern mit drei Ringen.

Maybach
Maybach
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 17.05.2022, 16:49

Ja, sorry stimmt natürlich :oops: Kopfrechnen und so...
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Pere » 17.05.2022, 16:49

Ich sehe schon,wenn Du mit der Fuhre fertig bist, wird es dir langweilig werden. Saubere Arbeit! :up:
Pere
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 17.05.2022, 17:21

Ne, denn dann kann ich endlich wieder fahren :mrgreen:

Nachdem ich alle Toleranzen, soweit es mir möglich war geprüft habe, gings daran sämtliche Lagerhülsen im Motorblock und den Pleuelstangen zu ersetzten und die Komponenten mal zusammenzubauen. Es wird praktisch alles (bis auf den Schaltmechanismus) in der oberen Gehäusehälfte platziert. Es ist darauf zu achten die richtigen Lagerstärken an die richtige Position zu setzen. Die Ölführungsdüsen und die Positionsstifte darf man auch nicht vergessen. Der Lagersitz muss vorerst sauber und ölfrei bleiben...

Die Pleuel werden genauso positioniert, wie sie auch vorher eingebaut waren!

24.jpg
20.jpg
21.jpg
22.jpg
K1024_23.JPG


Pleuel und Kolben werden von oben eingesetzt. Ich hab zum Schutz der frisch gehonten Zylinder einen Socken über den Pleuel gestülpt. Zum komprimieren der Kolbenringe gibt es ein billiges Spezialwerkzeug, welches ich mir gegönnt habe. Angeblich geht es auch ohne, aber dafür hatte ich nicht die Nerven...

K1024_26.JPG
K1024_27.JPG
28.jpg


So sieht die obere Gehäusehälfte aus, wenn alle Lagerschalen, die Getriebe Ein-und Ausgangswelle, die Ausgleichswelle und die Kurbelwelle verbaut sind. Die Pleuel sind hier schon mit der Welle verschraubt (natürlich mit Drehmoment)...und wer die Steuerkette vergisst, ist selber schuld,...fragt lieber nicht :oops:

K1024_30.JPG
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Elbflorentiner » 17.05.2022, 22:54

Du meine Güte, sieht das inzwischen gut aus!
Meinen Respekt vor deiner Arbeit und deinem Engagement !
Das wird auf alle Fälle super! Mach weiter so!

Viele Grüße, Dirk
Elbflorentiner
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 18.05.2022, 06:40

Vielen Dank! Ich hoffe sehr, dass mir das Ding beim ersten Startversuch nicht um die Ohren fliegt...

Der nächste Schritt war, an den dafür vorgesehenen Stellen, Dichtmasse aufzutragen. Es sieht auf den ersten Blick wie eine ziemliche Sauerei aus, aber ich hab die Menge der Dichtmasse gut kalkuliert. Die Flächen müssen absolut sauber und Fettfrei sein und man muss genügend Abstand zu den Lagerschalen einhalten. Die Positionsstifte, Ölführungsdüsen und Steuerkettenführungsschienen dürfen nicht vergessen werden. Dann wird die untere Gehäusehälfte inkl. Schaltmechanismus (in Neutralstellung) von oben aufgesetzt. Man achtet darauf, dass die Schaltgabeln an der richtigen Position auf die Getriebewellen gleiten (war nicht so schwierig, wie ich es mir vorgestellt habe). Dnach werden die Gehäuseschrauben eingesetzt und schrittweise (von innen nach aussen) auf das entsprechende Drehmoment gebracht.

31.jpg
32.jpg
K1024_33.JPG


Dann hab ich noch, wie im Werkstättenhandbuch beschrieben, die Ölpumpe und den "Kupplungskorb" montiert...

K1024_34.JPG
K1024_35.JPG


Die Markierungen der Wellen müssen natürlich miteinander und der Totpunktmarkierung am Gehäuse fluchten...

K1024_36.JPG


Alles dreht sich freigängig, die Kolben gehen sauber auf und ab, und das Getriebe lässt sich gut durchschalten...
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Dr. Wunderlurch » 18.05.2022, 10:45

whow danke für die Detaillierte Beschriebung und die Fotos.
Respekt für die Sorgfalt die du da auch in die Beschriebung steckst.
Dr. Wunderlurch
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Lumael » 18.05.2022, 20:33

Dr. Wunderlurch hat geschrieben:whow danke für die Detaillierte Beschriebung und die Fotos.
Respekt für die Sorgfalt die du da auch in die Beschriebung steckst.


Sehr nett von dir, dass du das sagst, aber so detailliert ist das hier wirklich nicht. Ernsthaft,...Ich hab nur ganz grob ein paar wichtige Arbeitsschritte umrissen und die meisten hier im Bericht einfach ausgelassen. Wenn ich das hier bis ins Detail beschreiben würde, säße ich länger am PC als an der Werkbank. Wirf einfach mal einen Blick ins Haynes "Service & Repair Manual", dann weisst du wovon ich rede.

Elbflorentiner » 17.05.2022, 22:54 hat geschrieben:Du meine Güte, sieht das inzwischen gut aus!
Meinen Respekt vor deiner Arbeit und deinem Engagement !
Das wird auf alle Fälle super! Mach weiter so!

Viele Grüße, Dirk


Danke, ich hoffe mal, dass er nicht schlechter wird als vorher,...aber man kann nie wissen. Wenn ich beim Zusammenbau nur eine Kleinigkeit übersehen habe, könnte das schon sehr schlimme Folgen haben...

Posting automatisch zusammengeführt: 18.05.2022, 20:26

So, weiter gehts mit Zylindekopf und Ventilgeschichten.

Die meiste Arbeit hier besteht eigentlich aus Putzen.....Nachdem man alles geputzt hat, werden die Ventile mit Hilfe einer Saugnapfstange und einer speziellen Einschleifpaste in die Ventilsitze eingeschliffen. Die Paste gibt es in zwei Körnungen, wobei die Gröbere für meinen Geschmack viel zu aggressiv ist und nicht verwendet werden sollte! (nur mein Senf dazu) Wenn man das Gewissenhaft gemacht hat, hat man nachher wieder sauber dichtende Ventile. Ich hab die Dichtheit übrigens vom Motorinstandsetzer prüfen lassen, als ich den Kopf zum Planen gebracht habe.

Ich könnte jetzt noch viel mehr dazu schreiben, möchte aber lieber auf Zams YT Video von "ZamsChannel" verweisen, der das alles viel besser erklärt, als ich das jemals könnte:

https://www.youtube.com/watch?v=C3nnMuGbNio

Hier ein paar Fotos meiner Arbeit. Sollten auch ohne das Video relativ selbsterklärend sein. Abgesehen von der üblichen Sorgfalt, sollte man besonders darauf achten die neuen Schaftdichtungen nicht zu beschädigen und die Ventilfedern mit der engen Wicklung nach unten einzubauen:

K1024_1.JPG
K1024_2.JPG
K1024_3.JPG
K1024_4.JPG
K1024_5.JPG
K1024_6.JPG
K1024_7.JPG
K1024_8.JPG
K1024_9.JPG
K1024_10.JPG


Falls jemand einen kurzen Kommentar schreibt, kann ich noch weitere Bilder hochladen. Ich bin hier leider auf 10 Bilder pro Beitrag beschränkt...und mit dem automatischen zusammenführen der Beiträge käme wieder alles durcheinander...
Zuletzt geändert von Lumael am 18.05.2022, 20:33, insgesamt 3-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Zylinderkopf abgemacht. Schock! Brauche euren Rat.

Beitragvon Flyingbrick » 18.05.2022, 21:27

Ich lese gespannt mit ;)
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Motor, Getriebe, Ritzel & Kettensatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste