Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon Lukas48 » 03.09.2023, 17:58

ich bin ratlos oder doof. Meine CB26 lässt den Anlasser frei durchdrehen (siehe Videos).
Im Gang ohne laufenden Motor etwas nach vorne/hinten schieben hat schon zwei Mal dazu geführt dass der Anlasser wieder funktioniert hat.
Einen gebrauchten Anlasser habe ich auch schon eingebaut, da sprang sie problemlos an, dann beim zweiten Startversuch wieder freidrehen.
Weitere Infos:
Kupplung rutscht seit der letzten Fahrt bei hoher Last durch (neue schon bestellt) (hat aber ja nichts mit dem Anlasser zu tun?)
Choke nicht ordnungsgemäß funktional, lässt die Maschine eher wieder ausgehen..
Muss sie, temperaturabhängig, bei kaltem Motor immer ziemlich lange starten bis sie selbstständig läuft.
Bei warmen Temperaturen/Motor sofort an gewesen
https://youtube.com/shorts/buNaEbSKJCE?feature=share
https://youtube.com/shorts/gIBPia9tzhw?feature=share

hat jemand hierzu eine Lösung oder weitere Fragen?
Lukas48
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon Free-sky » 03.09.2023, 21:09

Hmh, so ein Problem habe ich noch nie von gehört.
Kann es sein, dass das Ritzel vom Anlasser nicht am "Schwungrad" packt? Also das Problem nicht der Anlasser, sondern das Gegenstück an der Kurbelwelle ist?

Guck mal ins CB-Wiki rein (Auf der Startseite/Portal unter "Menü" ist der Link) und suche da mal.

Ansonsten abwarten, bis sich hier jemand mit wirklich viel Erfahrung meldet.
Zuletzt geändert von Free-sky am 03.09.2023, 21:09, insgesamt 1-mal geändert.
Free-sky
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon KarlMeiDrobbe » 04.09.2023, 09:31

Dass mit nicht ordnungsgemäß funktionalem Chokesystem der Kaltstart zäh läuft, würde ich als "zu erwarten" einstufen.

Die Kupplung kann etwas "empfindlich" sein, sie rutscht sowohl bei nicht JASO-zertifiziertem Öl, als auch bei wirklich nur minimal zu knapp eingestelltem Kupplungsspiel durchaus gern mal. Meine hält z.B. bei gefühlt "normal schönem" Spiel bis etwa 7000, bei gefühlt schon ziemlich doll klapprigem Hebel dagegen einwandfrei. Verschleiß ist natürlich auch möglich.

Anlasser zeigen vor allem bei älteren Fahrzeugen das von dir dargestellte Verhalten, insbesondere mit der "vor und zurück ruckeln und dann läufts kurz mal" Geschichte, wenn am Schwungrad ein paar Zähne fehlen. Dem Wiki nach hat die CB aber einen Freilauf, der nicht mit dem Anlasser getauscht wird. Vielleicht rastet der nicht mehr ordentlich ein? Das Freilaufantriebszahnrad könnte natürlich vielleicht auch Lücken haben...? Anlasser ab, Taschenlampe, ins Loch kucken und durchdrehen wäre instinktiv meine erste Tat...

https://www.cb500-wiki.de/doku.php?id=m ... f_wechseln
KarlMeiDrobbe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon Lukas48 » 04.09.2023, 11:48

KarlMeiDrobbe » 04.09.2023, 09:31 hat geschrieben:Dass mit nicht ordnungsgemäß funktionalem Chokesystem der Kaltstart zäh läuft, würde ich als "zu erwarten" einstufen.

Das habe ich auch nicht anders erwartet, werde diesen Winter den Vergaser mal überholen und einstellen.

Die Kupplung kann etwas "empfindlich" sein, sie rutscht sowohl bei nicht JASO-zertifiziertem Öl, als auch bei wirklich nur minimal zu knapp eingestelltem Kupplungsspiel durchaus gern mal. Meine hält z.B. bei gefühlt "normal schönem" Spiel bis etwa 7000, bei gefühlt schon ziemlich doll klapprigem Hebel dagegen einwandfrei. Verschleiß ist natürlich auch möglich.


Bei der Vorletzten Fahrt hat sie noch normal gegriffen, war aber schon seit Kauf, dass sie erst auf dem letzten cm erst angefangen hat zu schleifen und das Moped zu bewegen. Das durchrutschen hat bei 7000 begonnen, bei Ende der Fahrt schon 5.500 - 6.000. Bin auch bei knappen 60.000 km und glaube der 8.(?) Besitzer, daher denke ich wirklich nur Verschleiß.
Mein Öl (auch Jaso verifiziert): https://www.louis.de/artikel/motorenoel-300v-4t-10w-40-4-liter-fl-road-racing-synthetic-technology/10037617?partner=googlesea&tum_source=SmartShopping&utm_medium=Ads&cpkey=FFDkkykTw2rn9VT_Q-ue_Hz25vpp4RGQNUEsAwycQytA0KxOzA9LdK9D1ga7XQFrLJj5D_Emp10_7zIAYveLwg%7E%7E&filter_article_number=10037617

Anlasser zeigen vor allem bei älteren Fahrzeugen das von dir dargestellte Verhalten, insbesondere mit der "vor und zurück ruckeln und dann läufts kurz mal" Geschichte, wenn am Schwungrad ein paar Zähne fehlen. Dem Wiki nach hat die CB aber einen Freilauf, der nicht mit dem Anlasser getauscht wird. Vielleicht rastet der nicht mehr ordentlich ein? Das Freilaufantriebszahnrad könnte natürlich vielleicht auch Lücken haben...? Anlasser ab, Taschenlampe, ins Loch kucken und durchdrehen wäre instinktiv meine erste Tat...


Das werde ich tun, beim Tausch des Anlassers ist mir nichts direkt aufgefallen, auch kein Klicken/Klacken bzw eines fehlendes Zahnes, deswegen gehe ich von dem Freilauf aus. Morgen wird das wohl geschehen.
Zuletzt geändert von Lukas48 am 04.09.2023, 11:48, insgesamt 1-mal geändert.
Lukas48
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon KarlMeiDrobbe » 04.09.2023, 12:54

60.000km müssen der Kupplung nicht unbedingt schaden, bei 8 Vorbesitzern reicht im Zweifel aber natürlich einer mit nem Nagel im Kopp, um die binnen kürzester Zeit hinzurichten. Wenn sie trotz Jaso-Öl und großzügig Spiel nicht mehr hält ist sie wohl hinüber...

Ob der Anlasserfreilauf noch tut, ist womöglich erforschbar, indem man versucht händisch an seinem Zahnrad zu drehen?

Viel Erfolg!
KarlMeiDrobbe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon wollaa » 04.09.2023, 22:36

Anlasser dreht - prima , dann ist es der Anlasserfreilauf ! warscheinlich die Rollen verschlissen ODER dessen Federn zu schwach !

Kupplungsrutschen sehr oft durch falsches (Auto)-Öl . JASO-zertifiziert nix anderes. Warscheinlich sind die Kupp.scheiben nun dermaßen
verschmiert/verklebt das du neue Kupp.Scheiben brauchst . Die Zwischen-Stahlscheiben verschleißen ? fast nie !
Wurde mal der tacho getauscht , oder sind es 160.000 km ?
wollaa
cb-500.de User
 
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon Lukas48 » 05.09.2023, 13:41

wollaa » 04.09.2023, 22:36 hat geschrieben:Anlasser dreht - prima , dann ist es der Anlasserfreilauf ! warscheinlich die Rollen verschlissen ODER dessen Federn zu schwach !

Dichtung ist schon bestellt, werde Mal schauen ob ich es heute Abend schaffe sie auseinander zu nehmen.

Kupplungsrutschen sehr oft durch falsches (Auto)-Öl . JASO-zertifiziert nix anderes. Warscheinlich sind die Kupp.scheiben nun dermaßen
verschmiert/verklebt das du neue Kupp.Scheiben brauchst . Die Zwischen-Stahlscheiben verschleißen ? fast nie !

Den Link vom Öl hast du dir angeschaut? Kommt alles neu, also Stahlscheiben, Reinschreiben und Federn.

Wurde mal der tacho getauscht , oder sind es 160.000 km ?

In meinem Besitz wurde der Tacho nicht getauscht, habe sie jetzt 3 Jahre. Serviceheft nicht vorhanden und was davor geschehen ist weiß ich auch nicht!
Lukas48
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon Lukas48 » 07.09.2023, 00:44

KarlMeiDrobbe » 04.09.2023, 12:54 hat geschrieben:60.000km müssen der Kupplung nicht unbedingt schaden, bei 8 Vorbesitzern reicht im Zweifel aber natürlich einer mit nem Nagel im Kopp, um die binnen kürzester Zeit hinzurichten. Wenn sie trotz Jaso-Öl und großzügig Spiel nicht mehr hält ist sie wohl hinüber...

naja ich bin wohl einer von denen, die einen Nagel im Kopf haben, allerdings benutze ich die Kupplung zumeist nur zum anfahren, sonst schalte ich fast ausschließlich über Lastwechsel. Mir ist aber schon beim Kauf aufgefallen, dass die Kupplung sehr spät kommt. aber egal..

Ob der Anlasserfreilauf noch tut, ist womöglich erforschbar, indem man versucht händisch an seinem Zahnrad zu drehen?

Viel Erfolg!


ich habe glaube mehr Probleme als Erfolge verursacht/gefunden. Nachdem ich relativ Problemlos den Deckel abbekommen habe,
WhatsApp Bild 2023-09-07 um 00.33.33.jpg

war mir aufgefallen dass der Stift, auf dem das kleine Rotzel sitzt nicht in seiner Führung war, welcher aber vermutlich einfach durch Lösen des Deckels etwas herausgerutscht ist.
Dann beim Versuch die sechs Schrauben von Rotor und Freilauf zu lösen, sind bei 3 Schrauben die Köpfe rund geworden.
WhatsApp Bild 2023-09-07 um 00.33.342.jpg

bei anschließendem Versuch den ganzen Rotor inkl Freilauf von der Kurbelwelle zu lösen, fühlte es sich so an als ob ich irgendwas im Motor überdreht habe. (Gang drinnen und mit dem Fuß auf der Bremse, Schraube hat sich nicht gelöst...möchte ich aber nochmal mit dem Schlagschrauber probieren)
Dass da die Kette Spiel hat und alles ist mir bewusst. Als Widerstand gekommen ist und ich tatsächlich angefangen die Schraube zu drehen, hat sich die Kurbelwelle doch ein Stück gedreht.
Desweiteren: Siehe Video..der Freilauf rastet überall ein und die Räder haben auch keinen Zahnausfall.
https://youtube.com/shorts/ooTnZHGTqek
WhatsApp Bild 2023-09-07 um 00.33.34.jpg

WhatsApp Bild 2023-09-07 um 00.33.341.jpg
Zuletzt geändert von Lukas48 am 07.09.2023, 00:44, insgesamt 2-mal geändert.
Lukas48
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon KarlMeiDrobbe » 07.09.2023, 11:06

Uiuiui, ganz schön miese Baustelle... kein Neid meinerseits.

Für Inbusschrauben immer nur perfekt stramm passendes Werkzeug benutzen, gut ansetzen, notfalls mit hilfe eines kleinen Hammers, den Ratschenkopf gut stützen um verkippen zu unterbinden. Bei rundgedrehtem innesechskant kann das lösen mit einer passend eingeschlagenen Torx Nuss nochmal gelingen. Neben der Schraube ist dann aber meist auch noch das mittelmäßig teure Werkzeug mehr oder weniger in mitleidenschaft gezogen.

Was mir so gar nicht einleuchten mag: Wie kann es überhaupt möglich sein, dass der Anlasser Frei dreht, wenn doch alle Zähne da sind und der Freilauf tut wie gewünscht? war das kleine Ritzel womöglich doch schon vor öffnen des Deckels aus der Spur? irgendwie schwer vorstellbar, aber andernfalls ists ja – zumindest für mich im Augenblick – überhaupt nicht mehr plausibel? Es sei denn bei beide Anlasser wären hin.

Vielleicht den Anlasser bei offenem Deckel nochmal reinschrauben und versuchen durch verkippen des Zahnrades das Durchdrehen zu rekonstruieren?

wenn sich bei geöffnetem Deckel das Problem nicht zu erkennen gibt, dann müsste es mit Deckel doch auch funktionieren? :kratz:
KarlMeiDrobbe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon wollaa » 07.09.2023, 23:11

Hallo Lukas
auf deinen Fotos sieht es nach TOX-Schrauben ( die Defekten) aus , evt. auch Vielzahnkopf ( DIN-Norm ? ja)

lass keine Dichtungsreste im linken Deckel oder Motor , penibeles Arbeiten bei präziesen Bauteilen....
Deine Dichtungsreste am Motorblock vorsichtig entfernen , die schmale Alufläche zerkratzt schnell bei groben oder scharfen Werkzeug.
Gutes Gelingen
wollaa
cb-500.de User
 
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon Lukas48 » 08.09.2023, 12:32

wollaa » 07.09.2023, 23:11 hat geschrieben:Hallo Lukas
auf deinen Fotos sieht es nach TOX-Schrauben ( die Defekten) aus , evt. auch Vielzahnkopf ( DIN-Norm ? ja)

Hallöchen,
das sind eigentlich 6er Inbus, aber eben schon rund..

lass keine Dichtungsreste im linken Deckel oder Motor , penibeles Arbeiten bei präziesen Bauteilen....
Deine Dichtungsreste am Motorblock vorsichtig entfernen , die schmale Alufläche zerkratzt schnell bei groben oder scharfen Werkzeug.
Gutes Gelingen


ich denke dass ich schon alles an Dichtungsresten raus habe, du siehst du auf dem ersten Foto auch dass schon alles an Dichtung entfernt ist.
Danke

Posting automatisch zusammengeführt: 08.09.2023, 12:26

KarlMeiDrobbe » 07.09.2023, 11:06 hat geschrieben:Uiuiui, ganz schön miese Baustelle... kein Neid meinerseits.

Für Inbusschrauben immer nur perfekt stramm passendes Werkzeug benutzen, gut ansetzen, notfalls mit hilfe eines kleinen Hammers, den Ratschenkopf gut stützen um verkippen zu unterbinden. Bei rundgedrehtem innesechskant kann das lösen mit einer passend eingeschlagenen Torx Nuss nochmal gelingen. Neben der Schraube ist dann aber meist auch noch das mittelmäßig teure Werkzeug mehr oder weniger in mitleidenschaft gezogen.

Ich bin mit Torx und Spline-Nüssen gewappnet, also einmal außen und Innen kann ich ansetzten. Zur Not sind auch noch Bohrer mit..

Was mir so gar nicht einleuchten mag: Wie kann es überhaupt möglich sein, dass der Anlasser Frei dreht, wenn doch alle Zähne da sind und der Freilauf tut wie gewünscht? war das kleine Ritzel womöglich doch schon vor öffnen des Deckels aus der Spur? irgendwie schwer vorstellbar, aber andernfalls ists ja – zumindest für mich im Augenblick – überhaupt nicht mehr plausibel? Es sei denn bei beide Anlasser wären hin.

Vielleicht den Anlasser bei offenem Deckel nochmal reinschrauben und versuchen durch verkippen des Zahnrades das Durchdrehen zu rekonstruieren?

keine Ahnung, ich hab auch beide Anlasser mit, werde mal kurz antesten ob da alles dreht..

wenn sich bei geöffnetem Deckel das Problem nicht zu erkennen gibt, dann müsste es mit Deckel doch auch funktionieren? :kratz:


zumal die Achse des Ritzels ja Motorseitig und Deckelseitig fest sitzt, naja ich fahr mal in die Garage..

Posting automatisch zusammengeführt: 08.09.2023, 12:32

Was ich auch nicht verstehe, dass der Anlasser dreht, obwohl der Seitenständer drin ist und auch ein Gang eingelegt...
Zuletzt geändert von Lukas48 am 08.09.2023, 12:32, insgesamt 2-mal geändert.
Lukas48
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon Wormser » 08.09.2023, 14:43

KarlMeiDrobbe » 04.09.2023, 09:31 hat geschrieben:Dass mit nicht ordnungsgemäß funktionalem Chokesystem der Kaltstart zäh läuft, würde ich als "zu erwarten" einstufen.

Die Kupplung kann etwas "empfindlich" sein, sie rutscht sowohl bei nicht JASO-zertifiziertem Öl, als auch bei wirklich nur minimal zu knapp eingestelltem Kupplungsspiel durchaus gern mal. Meine hält z.B. bei gefühlt "normal schönem" Spiel bis etwa 7000, bei gefühlt schon ziemlich doll klapprigem Hebel dagegen einwandfrei. Verschleiß ist natürlich auch möglich.

Anlasser zeigen vor allem bei älteren Fahrzeugen das von dir dargestellte Verhalten, insbesondere mit der "vor und zurück ruckeln und dann läufts kurz mal" Geschichte, wenn am Schwungrad ein paar Zähne fehlen. Dem Wiki nach hat die CB aber einen Freilauf, der nicht mit dem Anlasser getauscht wird. Vielleicht rastet der nicht mehr ordentlich ein? Das Freilaufantriebszahnrad könnte natürlich vielleicht auch Lücken haben...? Anlasser ab, Taschenlampe, ins Loch kucken und durchdrehen wäre instinktiv meine erste Tat...

https://www.cb500-wiki.de/doku.php?id=m ... f_wechseln


Mit Sicherheit sind das 160.000km wenn die Kupplung nur sehr spät kommt.Sehr wahrscheinlich verschlissen.Seit 1 Mio. Kilometer fahre ich nur einfaches Mineralöl 15w40 und hatte noch nie Probleme mit der Kupplung.In 42 Jahren bin ich noch nie ein Jasoöl gefahren,keine Probleme. Die Kupplung meiner 500er hat 57.000km gefahren,Funktion wie neu.
Würde hier auf Anlasserfreilauf tippen.
Wormser
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon Lukas48 » 09.09.2023, 15:24

So...

Thema Kupplung:
hier habe ich den Fehler gefunden:
Die Federn sollen eine Länge von 43,2 mm haben. Sind sie kürzer als 42,0 mm so sind sie auszutauschen.

meine vorher verbauten Federn:
WhatsApp Bild 2023-09-08 um 20.26.31.jpg
Feder

Wie man sieht, viel zu kurz.

Hier noch Reib- und Stahlscheiben: beide wie neu.
WhatsApp Bild 2023-09-08 um 20.26.311.jpg
Reibscheibe
WhatsApp Bild 2023-09-08 um 20.26.31^1.jpg
Stahlscheibe


da ich aber schon die neue Kupplung da hatte, wurde diese auch verbaut, die alten Scheiiben sind aber aufgehoben :)
WhatsApp Bild 2023-09-08 um 20.26.30.jpg
neues Kupplungspaket


eine Testfahrt zeigte kein Druchrutschen mehr und auch kein spätes Greifen mehr. Jetzt ist es denke so, wie es sein sollte.

Thema Anlasser:
https://youtube.com/shorts/CjMN50tJbmY?feature=share
Ich denke der Freilauf ist sporadisch, wenn er sich entscheidet zu funktionieren oder eben nicht..ein neuer Gebrauchter ist aber jetzt unterwegs.
Vor der eben angesprochenen Testfahrt konnte ich sie 10 mal an und ausmachen, und nicht einmal hat der Freilauf gestreikt. nach den 3 km fahren aus gemacht und ...freies drehen.
Allerdings gab es nach dem dritten Mal ein Klonk und der Freilauf hat wieder gegriffen.
Nach einer weiteren, kürzeren Fahrt, das gleiche. Freidrehen...klonk...greifen.



Zum Schluss gabs noch eine neue Kette mit 14er (vorher 15) Ritzel vorn, mal schauen wie sich das schlägt.
WhatsApp Bild 2023-09-08 um 20.26.301.jpg
neue Kette
Zuletzt geändert von Lukas48 am 09.09.2023, 15:24, insgesamt 1-mal geändert.
Lukas48
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Anlasser dreht frei, ratlosigkeit vorhanden

Beitragvon Lukas48 » 17.09.2023, 11:59

Kleines Update nach 2 kleinen Touren mit je ca 100km.

Trotz mehrerer Stopps sprang sie ohne freidrehen an. Entweder hat das ganze sich erstmal selbst repariert, das Lösen und befestigen der 5 von 6 Schrauben des Freilaufs mit dem Schlagschrauber haben etwas freigerüttelt oder sie hat gespürt dass neue Ersatzteile angekommen sind.
Das einzige mal als sie kurz freidrehte war nach dem ausschalten und direkt neuem Startversuch.

Kupplung funktioniert weiterhin auch ohne Probleme, auch mit Sozia und hohen Drehzahlen/Lasten.
Lukas48
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 


Zurück zu Motor, Getriebe, Ritzel & Kettensatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron