Motor ausbauen und aufmachen

Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon Puffelboy » 27.04.2024, 13:40

Tachchen liebe Leut,

Bin neu hier, habe mir eine Honda cbf500 von 2007 gekauft. Fährt sich super, macht viel Spaß. Im Sommer hab ich ein bisschen Zeit und werd daher die Gute mal aufmachen um mir die Technik anzugucken. Dabei interessiert mich besonders - wie könnte es auch anders sein - der Motor. Sagt nicht, „mach’s nicht“, denn ich mach’s eh. Denn wie soll man wachsen, wenn nicht an seinen Herausforderungen. Jetzt die Fragen. Gibt es bei dem Motor, der ja der Gleiche wie der der CB500 ist, modelltypische Probleme, denen ich mit vorrausschauendem Ersatzteileinlauf Abhilfe schaffen könnte (Lagerschalen zB)? Und zweitens, brauche ich neben dem üblichen Werkzeug für das Öffnen Spezialwerkzeug? Und drittens, mit welchen Mittelchen kriege ich den Motor sauber, auch ohne Ultraschallbecken und Strahler?

Danke und bis denne!
Puffelboy
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon gumic » 27.04.2024, 14:28

Im WIKI findest Du einstweilen schon mal Lesestoff:

https://www.cb500-wiki.de/doku.php?id=m ... iebe:index
gumic
Stammuser
 
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon Flyingbrick » 29.04.2024, 06:52

Ab 520.000 km verbraucht die CBF500 Öl, schrieb mal ein englischer Kurierfahrer. Der hatte sie aber auch hart rangenommen, das dürfte nicht exemplarisch sein.
Zuletzt geändert von Flyingbrick am 29.04.2024, 12:48, insgesamt 2-mal geändert.
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon KarlMeiDrobbe » 29.04.2024, 10:27

Flyingbrick » 29.04.2024, 06:52 hat geschrieben:Ab 520.000 km verbraucht die CBF500 Öl, schrieb mal ein englischer Kurierfahrer. Der hatte sie aber auch hart rangenimmen, das dürfte nicht exemplarisch sein.


:D

Nicht ganz ausgeschlossen, dass sich ihr dieses genügsame Verhalten mit einer gründlichen Motorrevision ein für alle mal austreiben lässt. :abroll:

Durchaus Sinvoll kann es aber womöglich sein, nach vielleicht so 75.000 - 150.000km den Zylinderkopf einmal abzunehmen, und die Ventilsitze zart einzuschleifen? Danach muss natürlich das Spiel neu eingestellt werden.
Zuletzt geändert von KarlMeiDrobbe am 29.04.2024, 10:27, insgesamt 1-mal geändert.
KarlMeiDrobbe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon rednug » 29.04.2024, 17:24

...
Durchaus Sinvoll kann es aber womöglich sein, nach vielleicht so 75.000 - 150.000km den Zylinderkopf einmal abzunehmen, und die Ventilsitze zart einzuschleifen?
...

Mmmm - muss ich mal drüber nachdenken - oder ist es nun zu spät - liege über 150 000 km :kratz:
rednug
Stammuser
 
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon KarlMeiDrobbe » 29.04.2024, 18:29

:oops: sagen wir: ab ca. 75.000 - 150.000km wird es zunehmend sinnvoll? ;)

Ohne Not würde ich es aber auch nur dann machen, wenn sich gerade die Gelegenheit bietet, z.B. wen die Zylinderkopfdichtung eh grad neu muss oder sowas...
Zuletzt geändert von KarlMeiDrobbe am 29.04.2024, 18:29, insgesamt 1-mal geändert.
KarlMeiDrobbe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon chaosracer » 30.04.2024, 15:59

Hallo Kallmeidrobbe,

unsere CB hat keine Zylinderkopfdichtung. Zylinder und Kopf sind aus einem Guss, was ein hohes Vertrauen des einstigen Ingenieurs in seine Arbeit bescheinigt.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon KarlMeiDrobbe » 30.04.2024, 16:05

? bist du sicher?

Ich denke Motorgehäuse und Zylinder sind ein Stück, den Kopf habe ich doch schon einzeln als gebrauchtes ersatzteil gesehen?
KarlMeiDrobbe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon chaosracer » 30.04.2024, 16:32

Jetzt hast Du mich erwischt. Ich glaube, Du hast recht.

Hab´ nachgeschaut: hast recht! Das mit Motor und Zylinder in einem Guss hatte ich glatt verwechselt.
Zuletzt geändert von chaosracer am 30.04.2024, 16:32, insgesamt 1-mal geändert.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon Flyingbrick » 30.04.2024, 17:52

Ich würde gar nichts machen.
Aber er schrieb ja schon, dass das keine Option ist.

Posting automatisch zusammengeführt: Di 30.Apr, 2024

chaosracer » Di 30.Apr, 2024 hat geschrieben:Jetzt hast Du mich erwischt. Ich glaube, Du hast recht.

Hab´ nachgeschaut: hast recht! Das mit Motor und Zylinder in einem Guss hatte ich glatt verwechselt.

Och, vor gut 100 Jahren gab es das noch... :D
Zuletzt geändert von Flyingbrick am 30.04.2024, 17:52, insgesamt 1-mal geändert.
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon gmbo » 01.05.2024, 06:58

100.000 Kilometer mit der CB500 In dem Beitrag siehst du wie so ein Motor aussieht.
Leider ist die Doku von ChrisR80RT nicht mehr online. Er hatte auch eine CBF500 zerlegt. und wieder zusammengesetzt. Das hat einige Beschreibungen und Bilder im Wiki gegeben.
Ich würde das bei einer laufenden CB nicht machen, Aber ich fand es gut damals mit dabei gewesen zu sein.
gmbo
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon Hondareiter » 02.05.2024, 10:12

Micha Flyingbrick hat Recht, ein Motor der gut läuft, kein Öl verbrennt so das der Auspuff permanent
blau qualmt, nach hoher Laufleistung immer noch vernünftig läuft, gute Kompression hat , nicht
undicht ist (Wasserverlust, Öl, usw.) keine Umwelt schädigt. Den lässt man zu und fährt weiter.
Wenn man einen Motor öffnet um mal eben nachzuschauen, entstehen sehr hohe Kosten, die
einen gebrauchten Motorpreis ,mit wenig Laufleistung weit übersteigen.
Leute wo Honda draufsteht, das sind sehr dankbare haltbare Maschinen, es gab nur eine Honda
die schlecht war und ich probe gefahren bin. Da hatte ich die Nase voll, weil sie an der Ampel
mit Ventilkopfschaden nur noch auf drei Zylinder lief.Honda Magna 750ccm aus den 80ger Jahren
Hondareiter
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon Lumael » 02.05.2024, 20:42

Also ich hab meinen Motor aufgemacht, Lagerschalen und Dichtungen ersetzt, Ventile eingeschliffen etc. und ich würde dir auch davon abraten wenn damit alles in Ordnung ist. Du könntest einfach mal den Vergaser komplett zerlegen und reinigen. Das Ventilspiel nachmessen und ggf. neu einstellen. Radlager, Kette, Zahnkränze etc. prüfen, reinigen, schmieren. Da gibts soooo viel das man machen und wobei man was lernen kann. Das Geld, welches du für eine Motorüberholung ausgeben würdest, würde ich viel eher in ein besseres Fahrwerk stecken.
Zuletzt geändert von Lumael am 02.05.2024, 20:42, insgesamt 2-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon KarlMeiDrobbe » 02.05.2024, 21:50

Lumael » 02.05.2024, 20:42 hat geschrieben: Das Geld, welches du für eine Motorüberholung ausgeben würdest, würde ich viel eher in ein besseres Fahrwerk stecken.


:up: +1
KarlMeiDrobbe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon chaosracer » 03.05.2024, 15:07

Lumael » 02.05.2024, 20:42 hat geschrieben:Also ich hab meinen Motor aufgemacht, Lagerschalen und Dichtungen ersetzt, Ventile eingeschliffen etc. und ich würde dir auch davon abraten wenn damit alles in Ordnung ist.


Kannst Du etwa sagen, wie teuer der Spaß war? Also die Ersatzteilkosten. An Arbeit hast Du da sicher eine Woche reingesteckt.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon Lumael » 04.05.2024, 15:10

Naja, schwer zu sagen. Ich hab ja auch ein "neues" Motorgehäuse und Zylinderkopf gebraucht. Aber abgesehen davon, Lagerschalen, sämtliche Dichtungen, Lager, Simmering, Kolbenringe, Dichtmasse, Schleifpaste, Zylinder honen, Kupplung etc. (Ich zähl jetzt nicht alles auf) war so um die 600 Euro. Dann braucht man auch noch ein bisschen was an Spezialwerkzeug. Ich hab damals die Steuerkette nicht erneuert, weils ja heisst, dass men es nicht machen soll wenn sie nicht gedehnt ist aber das ist umstritten und wenn man die noch mitmachen möchte kommt halt noch was dazu. Auf die Lagerschalen hab ich übrigens fast drei Monate gewartet. Jeder Motor hat ja mehrere unterschiedlich dicke und welche genau man braucht, weiß man erst wenn man das Ding aufgemacht hat.

Ich glaub aber dass OP sowieso das Interesse hier verloren hat, also...
Zuletzt geändert von Lumael am 04.05.2024, 15:10, insgesamt 2-mal geändert.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon chaosracer » 04.05.2024, 16:03

Das finde ich sehr interessant, dass das hier mal beziffert wird. Das war ja eine komplette Motorrestaurierung. Den Motor mussstest Du dann sogar wieder einfahren. Um so etwas zu machen müsste ich viel lesen. Zylinder hohnen habe ich zwar mal bei der Ausbildung vor über 30 Jahren "gehört", gemacht habe ich das nie.

Tolle Geschichte! :up:

Ob das den OP interessiert, ist mir schnuppe.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon Lumael » 04.05.2024, 18:23

Die Zylinder hab ich nicht selbst gehont. Das hab ich den Instandsetzter machen lassen. Hat glaub ich 90 euro gekostet wenn ich mich noch recht erinnere.
Lumael
cb-500.de User
 
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon Hondareiter » 10.05.2024, 11:03

Anscheinend hat sich das hier mit dem Puffelboy erledigt :kratz:
Hondareiter
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Motor ausbauen und aufmachen

Beitragvon Flyingbrick » 13.05.2024, 10:17

Warum muss ich bei dem Namen an den ESC-Sieger denken?
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Motor, Getriebe, Ritzel & Kettensatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 5 Gäste