Ventile einstellen

Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 15.04.2014, 13:10

Hallo,
habe mir vor 2 Tagen eine CB gekauft. Sehr glücklich damit! im Internet steht, dass sie Tassenstössel besitzt, wo das Ventilspiel automatisch ausgeglichen werden sollte. Muss man das kontrollieren?
Danke
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Chickenmarkus » 15.04.2014, 13:32

Also irgendeine automatische Korrektur wäre mir vollkommen neu.

Das Ventilspiel soll alle 24.000 km kontrolliert und gegebenenfalls manuell korrigiert werden: http://cb500-wiki.de/doku.php?id=motor_ ... einstellen
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Gordon Shumway » 15.04.2014, 13:34

http://www.cb500-wiki.de/doku.php?id=cb ... intervalle

Ja. bei 24k KM das erste mal. Erfahrungsgemäß ist das Ventilspiel aber recht stabil.

€: Markus war schneller
Zuletzt geändert von Gordon Shumway am 15.04.2014, 13:34, insgesamt 1-mal geändert.
Gordon Shumway
Stammuser
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Stjopa » 15.04.2014, 13:46

Automatisch stellt sich das Ventilspiel nur bei Tassenstößeln mit hydraulischem Ventilspielausgleich ein.
Das haben aber meist nur bleischwere Motoren, wie bspw. der der Sevenfifty. Die CB500 hat das nicht.
Zuletzt geändert von Stjopa am 15.04.2014, 13:46, insgesamt 3-mal geändert.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 15.04.2014, 14:29

Chickenmarkus » 15.04.2014, 13:32 hat geschrieben:Also irgendeine automatische Korrektur wäre mir vollkommen neu.

Das Ventilspiel soll alle 24.000 km kontrolliert und gegebenenfalls manuell korrigiert werden: http://cb500-wiki.de/doku.php?id=motor_ ... einstellen


http://de.wikipedia.org/wiki/Tassenst%C3%B6%C3%9Fel --> Also wenn ein Fahrzeug Tassenstößel hat, fällt das überprufen eig. weg! Daher kommt mir das komisch vor, denn beim Auto ist das so -> keine Überprüfung durch stössel! Warum sollte das dann beim Motorrad anders sein?
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Stjopa » 15.04.2014, 14:37

thm94 » 15.04.2014, 14:29 hat geschrieben: http://de.wikipedia.org/wiki/Tassenst%C3%B6%C3%9Fel --> Also wenn ein Fahrzeug Tassenstößel hat, fällt das überprufen eig. weg! Daher kommt mir das komisch vor, denn beim Auto ist das so -> keine Überprüfung durch stössel! Warum sollte das dann beim Motorrad anders sein?


Hä?? In dem Link steht doch im 1. Absatz des Abschnitts "Bauformen" alles genau drin mit Tassenstößeln und Distanz-Plättchen, die evtl. getauscht werden müssen. Genau so ist es bei der CB500.

Das Überprüfen fällt weg, wenn das Fahrzeug Hydrotassenstößel hat.
Hat die CB500 aber nicht, die hat "normale" Tassenstößel.
Zuletzt geändert von Stjopa am 15.04.2014, 14:37, insgesamt 1-mal geändert.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 15.04.2014, 14:37

Stjopa » 15.04.2014, 14:34 hat geschrieben:
thm94 » 15.04.2014, 14:29 hat geschrieben: http://de.wikipedia.org/wiki/Tassenst%C3%B6%C3%9Fel --> Also wenn ein Fahrzeug Tassenstößel hat, fällt das überprufen eig. weg! Daher kommt mir das komisch vor, denn beim Auto ist das so -> keine Überprüfung durch stössel! Warum sollte das dann beim Motorrad anders sein?


Hä?? In dem Link steht doch im 1. Absatz des Abschnitts "Bauformen" alles genau drin mit Tassenstößeln und Distanz-Plättchen, die evtl. getauscht werden müssen. Genau so ist es bei der CB500.


Wie wichtig ist das zu kontrollieren?
ich hab sie gebraucht gekauft mit 67.000km?!
Ich persönlich finde, das machen sie nur deshalb, damit man in die Werkstatt fahren muss /Soll! Die könnten ohne Probleme eine automatische Einstellung machen!
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Stjopa » 15.04.2014, 14:45

Bei Motorrädern ist die doch schwerere Hydro-Konstrunktion eher unüblich.
Und sie sind für hohe Drehzahlen auch nicht geeignet.
Hydrostößel findet man bei Harleys und eher auch mal bei Tourern, nicht bei kleinen hochdrehenden Motoren.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 15.04.2014, 14:51

Stjopa » 15.04.2014, 14:45 hat geschrieben:Bei Motorrädern ist die doch schwerere Hydro-Konstrunktion eher unüblich.
Und sie sind für hohe Drehzahlen auch nicht geeignet.
Hydrostößel findet man bei Harleys und eher auch mal bei Tourern, nicht bei kleinen hochdrehenden Motoren.


Was passiert, wenn man es nicht einstellt?
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Twintreiber » 15.04.2014, 15:23

Zu großes Ventilspiel ergibt ein klackerndes Motorgeräusch, bleibt aber zunächst folgenlos.
Zu kleines Ventilspiel ist gefährlicher. Man hört es nicht und der Ventilteller sitzt länger am Schaft auf als nötig. Das kann zu thermischen Problemen führen, das heißt, das Ventil hat nicht genug Zeit, sich abzukühlen und bricht irgendwann.
Twintreiber
Administrator
Administrator
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Stjopa » 15.04.2014, 15:26

Wenn das Spiel zu groß ist, klappern die Ventile, aber weiter passiert nichts.
Ist es zu klein, kann es bald einen kapitalen Motorschaden geben.

(€dit: Twintreiber war schneller.)
Zuletzt geändert von Stjopa am 15.04.2014, 15:26, insgesamt 1-mal geändert.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 15.04.2014, 15:38

Stjopa » 15.04.2014, 15:26 hat geschrieben:Wenn das Spiel zu groß ist, klappern die Ventile, aber weiter passiert nichts.
Ist es zu klein, kann es bald einen kapitalen Motorschaden geben.

(€dit: Twintreiber war schneller.)


ok; aber wird der Motor dann nicht auch heißer? Oder merkt man das irgendwie oder irgendwann? Ich hatte einen Chinaroller, der einfach nicht mehr angesprungen ist?
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Twintreiber » 15.04.2014, 15:58

Nein, der Motor wird nicht heißer und das Kühlwasser wird nicht heißer. Theoretisch sogar eher kühler, da mehr Hitze bei den Ventilen bleibt und nicht über den Motorblock ins Kühlwasser abgeführt wird. Man merkt also nix, bis zum Ventilabriss. Das ist ja das tückische und da hilft nur prüfen.
Twintreiber
Administrator
Administrator
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 15.04.2014, 16:06

Twintreiber » 15.04.2014, 15:58 hat geschrieben:Nein, der Motor wird nicht heißer und das Kühlwasser wird nicht heißer. Theoretisch sogar eher kühler, da mehr Hitze bei den Ventilen bleibt und nicht über den Motorblock ins Kühlwasser abgeführt wird. Man merkt also nix, bis zum Ventilabriss. Das ist ja das tückische und da hilft nur prüfen.


Das macht mich echt schon wieder sauer! Es ist doch kein Problem es so zu konstruieren, das das wegfällt, aber Honda oder andere Hersteller würden dann ja kein Geld mehr verdienen nach dem Kauf! Das kostet mindestens 200€!
Zuletzt geändert von thm94 am 15.04.2014, 16:06, insgesamt 1-mal geändert.
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Stjopa » 15.04.2014, 16:37

Ja, man hätte an der CB500 EINIGES anders konstruieren können.
Beispielsweise ein Rad mehr, dann könnte sie nicht umfallen.
Zuletzt geändert von Stjopa am 15.04.2014, 16:37, insgesamt 2-mal geändert.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 15.04.2014, 16:41

Stjopa » 15.04.2014, 16:37 hat geschrieben:Ja, man hätte an der CB500 EINIGES anders konstruieren können.
Beispielsweise ein Rad mehr, dann könnte sie nicht umfallen.


Für Sarkasmus ist da kein Platz! Ich mein das ernst! Das ist die gleiche Geldmacherei wie ein Zahnriemen!
naja, ich weiß gar nichts über meine Maschine, nicht, wann das letzte Service gemacht worden ist,...
muss ich halt mal schaun
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Gordon Shumway » 15.04.2014, 17:01

frage: wenn du nichts über die Maschine weißt, warum hast du sie dann gekauft?

Wenn dir das mit dem Ventilspiel eh egal ist (weil es ja sowieso nur Geldmacherei ist), dann setz dich doch nicht damit auseinander. Wie du das Ventilspiel selbst kontrollierst steht im Wiki (bereits verlinkt) das kostet keine 200€ sondern deutlich weniger.

Das Standardzeichen um einen Satz zu beenden ist übrigens der punkt (.). Ein Ausrufezeichen ist dafür nicht geeignet und führt dazu, dass auf deine Ausrufe mit Sarkasmus reagiert wird. Übrigens glaube ich, dass die Konstrukteure der CB500 deutlich mehr Fachwissen hatten / haben, als ein frisch gebackener Besitzer einer CB500. Und das die Personen sich damals (vor immerhin über 20 Jahren ( also vermutlich vor deiner Geburt ) bestimmt auch was dabei gedacht haben und nicht nur drauf und dran waren dir das Geld aus der Tasche zu leiern.
Zuletzt geändert von Gordon Shumway am 15.04.2014, 17:01, insgesamt 1-mal geändert.
Gordon Shumway
Stammuser
 
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon Twintreiber » 15.04.2014, 17:03

Nu bleib mal geschmeidig im Schnitt!
Anfang der 90er wäre es schon Overkill gewesen, Hydrostößel in ein Brot-und-Butter-Mopped zu bauen.
Im Übrigen ist die Kontrolle ja gar nicht so aufwendig. Erst wenn das Ventilspiel korrigiert werden muss, wird's teuer.
Twintreiber
Administrator
Administrator
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon darkshadow15948 » 15.04.2014, 17:09

Hab ich beides vor 2 Wochen selbst gemacht.
War gar ned sooo dramatisch.
Hab auch neue Shims gebraucht. 0,11mm am Einlass...
Als sie nach dem Anlassen wieder lief, war ich doch froh. Sonst hät ich jetzt ne cbr1000rr :-P
darkshadow15948
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventile einstellen

Beitragvon thm94 » 15.04.2014, 17:13

Gordon Shumway » 15.04.2014, 17:01 hat geschrieben:frage: wenn du nichts über die Maschine weißt, warum hast du sie dann gekauft?

Wenn dir das mit dem Ventilspiel eh egal ist (weil es ja sowieso nur Geldmacherei ist), dann setz dich doch nicht damit auseinander. Wie du das Ventilspiel selbst kontrollierst steht im Wiki (bereits verlinkt) das kostet keine 200€ sondern deutlich weniger.

Das Standardzeichen um einen Satz zu beenden ist übrigens der punkt (.). Ein Ausrufezeichen ist dafür nicht geeignet und führt dazu, dass auf deine Ausrufe mit Sarkasmus reagiert wird. Übrigens glaube ich, dass die Konstrukteure der CB500 deutlich mehr Fachwissen hatten / haben, als ein frisch gebackener Besitzer einer CB500. Und das die Personen sich damals (vor immerhin über 20 Jahren ( also vermutlich vor deiner Geburt ) bestimmt auch was dabei gedacht haben und nicht nur drauf und dran waren dir das Geld aus der Tasche zu leiern.


Da hast du etwas falsch verstanden, denn das Ventilspiel ist mir eben nicht egal, denn sonnst würde ich hier nicht fragen. Was ich meine ist, das man es doch konstruieren hätte können, dass man es nicht kontrollieren muss(BMW; große Honda Maschinen,...).
Ich habe sie deshalb gekauft, weil sie billig war, der Vergaser eingestellt und Optisch super aussieht und extrem zuverlässig ist. Aber eine Maschine mit belegbarer Geschichte zu finden ist so oder so sehr schwer, besonders in der Preisklasse unter 2.000€.
thm94
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Nächste

Zurück zu Motor, Getriebe, Ritzel & Kettensatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste