Ja jetzt haben wir den Salat

Benzingespräche rund um das Motorrad und das Motorradfahren. Bitte keine technischen Probleme hier posten.

Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Hondareiter » 04.01.2020, 14:56

Dank unserer Regierung wird ja ab dieses Jahr alles ,jedes kommende Jahr alles teuer !
Heute Morgen stand das LPG Gas 9 Cent teuer auf 58,9 Cent pro Liter :blink:
Heizgas auch für meine neue Gastherme nur dieses Gerät alleine hat 5000€ gekostet 2019
Heizöl ist warscheinlich auch schon gestiegen,weil Benzin ja auch teurer geworden ist
und ganz wichtig Diesel.Und deshalb habe ich mir erstmal einen 2,5 Liter Benziner mit Prinz Gasanlage geholt.
Ich warte ja auf Autos mit Wasserstoff Antrieb ist mein nächster Favorit,hat man schon
in den 70ger Jahren daran gearbeitet und dann stillschweigend wieder in die Schublade gedrückt.
Weil alle erstmal Jahrzehnte lang richtig Geld Kohle mit Benzin und Öl verdienen wollten.
Den Schwachsinn mit E-Autos spiele ich nicht mit,diese vorgaukelei wie Umweltschonend bewusst
diese Fahrzeuge sind,die in der Produktion mehr Umweltdreck verursachen bis zur Herstellung
und diese dann auf die Strasse kommen,wo wir dann noch nichtmal von Mönchengladbach bis Frankfurt in
einen durchfahren kann.Weil man nach 150 Km erstmal wieder für ein paar stunden an die Steckdose
muss um anzukommen, geschweige wieder nach Hause.Die Akkus die nach fünf Jahren, wenn sie überhaupt
so lange halten,wieder entsorgt werden müssen,(angebliche Wiederaufbereitung)wo jetzt schon keiner weiss,
wo der ganze giftige Müll hingestopft werden soll ? Aber dieses Problem wird ja verschwiegen und stillschweigend
unter dem Tisch gekehrt,damit die Wirtschaft mit Mehrwertsteuer blüht und unser Steuergeld mit Händen und Füssen
von unseren Superschlauen oben in der Regierung, an falscher Stelle wieder ausgegeben wird.
So jetzt mache ich Pause muss mal etwas essen.
Hondareiter
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Maybach » 04.01.2020, 23:21

Nur so als Ergänzung: der Daimler-Konzern hatte eine Spezialabteilung, die eine autotaugliche Brennstoffzelle entwickeln sollten. Das haben sie dann auch gemacht. Und als sie fast fertig waren, hat ein gewisser Herr Schrempp die ganze Firma verkauft - an die Japaner. Und wenn man sich so umhört, dann werden die wohl die ersten sein, die dieses Antriebskonzept marktreif haben.
Aber Herr Schrempp hat ja auch die Chrysler-Fusion in den Sand gesetzt. FIAT hat es geschafft ...

Maybach
Maybach
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Blackshadoo 93 » 06.01.2020, 15:47

Wasserstoff ist auch für mich gerade der einzige Sinnvolle weg in eine Saubere ( Grüne ) Zukunft WENN die ablaufkette einmal steht.

Auch hier bringt es nichts wenn der Motor die Karosserie ect. mit Energie aus Kohlekraftwerken oder so Produziert wird.
Erst wenn die erzeugte Energie für die Produktion bereits Grün ist, was übrigens auch mit Wasserstoff möglich ist, passt der Ablauf.

Das schöne an der Energiegewinnung mit Wasserstoff ist ja, das Energie so auch gespeichert werden kann.
Unser Netz wird gerade einfach immer befeuert damit wir 100% 230V 16A in der Steckdose haben, die "mehr" Energie damit wir die 100% haben wird in Wärme verbrannt, wie beim Regler im Mopped.

Umgewandelt kann Wasserstoff diese Überschüssige Energie Speichern und wir könnten sie zu einer anderen Zeit wieder verwenden. Wenn auch mit Verlusten, aber sie ist nicht ganz weg.
Blackshadoo 93
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Free-sky » 06.01.2020, 17:21

E-Auto mit Range-Extender (Otto-Motor oder Fuel Cell), das wird wohl in 10-15 Jahren 50% der Neuwagen ausmachen.
Free-sky
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Hondareiter » 06.01.2020, 21:26

Ich bin gerade zurück vom Schießverein und es ist kein Witz was ich jetzt erzähle.
Zwei Schießkollegen ( ein Paar ) von uns wurde an der Bushaltestelle,200 Meter
vom Schießstand entfernt von 8 Jungen Männern ( Asylsuchend )angesprochen.
Ob sie keine Drogen für die jungen Leuten dabei haben.
Meine Vereinmitglieder,waren natürlich total verdutzt. :oops: :kratz:
Hondareiter
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Twintreiber » 06.01.2020, 22:52

So Ihr Lieben, bevor Ihr ob der Schlechtigkeit der Welt überhaupt und insgesamt nach vier (!) Posts ziemlich zusammenhanglos beim Flüchtlingsthema landet, möchte ich Euch bitten beim Thema zu bleiben, wenn Ihr hier diskutieren wollt. Ein bißchen mehr Niveau als die Alternative für Deppen geht schon.
Twintreiber
Administrator
Administrator
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon The Rob » 07.01.2020, 03:12

On Topic: Ich mag keinen Salat.
The Rob
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Maybach » 07.01.2020, 08:59

Ein bißchen mehr Niveau als die Alternative für Deppen geht schon.


Ja, sollte man hoffen.

Maybach
Maybach
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Fortinbras » 07.01.2020, 22:47

Gerade in der SZ gelesen:
Und der Akku hält und hält

Oft wird behauptet, Batterien von Elektroautos müssten nach wenigen Jahren ausgetauscht werden. Zahlen einer Tesla-Flotte belegen jetzt: Die Stromspeicher halten viel länger als gedacht.

Die Seite können Sie sich unter dieser Adresse anschauen: https://sz.de/1.4714730


"Statt auf Preisschilder zu starren, sollten deutsche Autokäufer also vielleicht ihre Perspektive erweitern."
Fortinbras
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Blackshadoo 93 » 08.01.2020, 06:50

Batteriebetriebene E-Autos haben in meinen Augen 3 Probleme.

1.) Die Erzeugung der Akkus verbraucht schon Unmengen an Energie und rechnet sich nach "Hörensagen" von Kollegen erst nach 8-9 Jahren, wohl eher nach X gefahrenen Km. ( Nebenbei, für die derzeitige Anzahl an Autos auf der Erde gibt es gar nicht genug seltene Erden um diese Anzahl an Akkus überhaupt bereitstellen zu können. )

2.) Die Ladezeit die selbst mit 20 oder 30min Powerladen zu lang ist, was man bestimmt noch hinkriegen würde.

3.) Und wohl wichtigster Punkt. Unser Stromnetz kann die Leistung die bereitgestellt werden muss um die E-Autos zu laden Zeitraumtechnisch betrachtet auch in Zukunft ( derzeitige Sicht ) nicht tragen.
Selbst Tagsüber hätten wir arge Probleme die Leistung bereit zu stellen um die Akkus mit Ordentlich Power schnell zu laden.
Wenn man das dann mal auf eine Stoßzeit legt, ich denke so an 16-18 Uhr.... 80% der Leute kommen nach Hause, Laden ihr Auto, Kochen, lassen den TV laufen ect. was das Netz dann zusätzlich belastet.

Aus jetziger Wirtschaftlicher Sicht wäre ein Umschwung auf E-Autos mit Wasserstoffantrieb wohl die bessere Lösung, da ist weder das Problem der Akkuerzeugung mit Entsorgung, keine langen Ladezeiten da Wasserstoff sich wie Gas Tanken lässt, Reichweite ist wie beim Benziner oder Gas Auto, kein Umbau am Stromnetz nötig und somit folglich keine Drohenden Netzausfälle.

Im Dez. habe ich noch von einer Japanischen Firma gelesen die Radnarbenmotoren baut und sie in naher Zukunft auf Felgengröße mit passender Leistung Bauen kann.
So eine Kombination wäre auch Interessant :)
Blackshadoo 93
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon rednug » 08.01.2020, 09:21

Mich interessiert dann auch die Frage - wie werden die fehlenden Einnahmen der Steuern im Zusammenhang mit den heutigen Kraftstoffen ersetzt? :kratz:

Gunder
rednug
Stammuser
 
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon krautteich » 08.01.2020, 10:47

Ich gehöre ja auch eher zu den Skeptikern der Elektromobilität aus den bereits genannten Gründen.
Was soll man da von so einem Artikel halten:
https://www.freitext24.de/elektromobili ... oder-flop/
krautteich
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Chickenmarkus » 09.01.2020, 12:04

Blackshadoo 93 » 08.01.2020, 06:50 hat geschrieben:3.) Und wohl wichtigster Punkt. Unser Stromnetz kann die Leistung die bereitgestellt werden muss um die E-Autos zu laden Zeitraumtechnisch betrachtet auch in Zukunft ( derzeitige Sicht ) nicht tragen.
Selbst Tagsüber hätten wir arge Probleme die Leistung bereit zu stellen um die Akkus mit Ordentlich Power schnell zu laden.
Wenn man das dann mal auf eine Stoßzeit legt, ich denke so an 16-18 Uhr.... 80% der Leute kommen nach Hause, Laden ihr Auto, Kochen, lassen den TV laufen ect. was das Netz dann zusätzlich belastet.

Ich stehe der Elektromobilität auch eher skeptisch gegenüber. Aktuell gibt es noch viel zu viele Herausforderungen, die erst noch gemeistert werden müssen und zum Teil ein grundlegendes Umdenken der Bevölkerung benötigen.

Für deinen dritten Punkt wurde bereits ein relativ weit vorangeschrittenes Projekt vorgestellt. Ich glaube es war VW, finde aber einfach keinen Artikel dazu.
Die Bevölkerung muss sich von dem Gedanken "Ich will JETZT laden!" verabschieden. Die Leute stellen ihr Auto ab und müssen darauf vertrauen, dass das Auto am nächsten Morgen schon wieder voll sein wird. Geregelt wird es via "Smart charging": Das Ladegerät in der Garage kommuniziert und bekommt z. B. vom Netzbetreiber das Okay fürs Laden. So werden eben nicht alle Autos gleichzeitig zwischen 16:00 und 18:00 Uhr geladen, sondern effizient im Laufe der Nacht "gescheduled".
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Blackshadoo 93 » 10.01.2020, 07:18

Da bin ich bei dir, das Smart charging ist ein Erster-Ansatz in eine gute Richtung sollte es bei der Akku Variante bleiben.
Jedoch fängt es den Mehrverbrauch von kWh die wir in die Akkus Packen müssen nicht auf.
https://www.manager-magazin.de/unterneh ... 48733.html

Was ich eigentlich meine ist.
Gehen wir mal davon aus das dass Europäische Stromnetz für 1000W Ausgelegt ist.
Weiter gehen wir davon aus das die Stromversorger diese 1000W auch liefern können.

Nun ist es so das wir davon sagen wir 950W dauerhaft brauchen. Dazu kommt nun der "Mehrverbrauch durch E-Autos".
Wir würden unser Stromnetz also Zusätzlich zu einer noch höheren Auslastung trotz Smartem Laden treiben womit es am absoluten Limit liegt.
Treten nun unvorhergesehene fälle ein wie im Artikel beschrieben, die die Leistungserbringung sinken lassen, oder bei anderen Dingen uns mehr Strom verbrauchen lassen, oder beides passiert gleichzeitig, wird alles Schwarz.
In Deutschland haben wir im( ich glaube es war im Juni 2019 ) mehr Strom verbraucht als die Deutschen Stromdienstleister liefern konnten, wir haben aus dem Ausland zugekauft.

Ich persönlich komme hier wieder auf den Wasserstoff, da müssen keine Notstrom-Kraftwerke angefahren werden um die Energie zu Erzeugen.
Der Wasserstoff der dann irgendwo Gespeichert zur Verfügung steht wird wieder in Strom Umgewandelt und kann die Spitze abfangen.

Die E-Mobilität wird die Zukunft sein :up: jedoch sind wir viel weiter von einer für mich Marktreifen Realisierung entfernt als manchen lieb ist.
Blackshadoo 93
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon so-what » 10.01.2020, 13:31

Interessante Diskussion :up:
Ich sehe da jedoch einen anderen, wichtigen Aspekt: Der Weg des Individual- Verkehrs kann insbes. global (aber wie jeder A7- Benutzer weiss :shock: auch national) kaum weiter aufrecht erhalten werden- oder soll D komplett asphaltiert werden ???

Von daher fände ich es legitim, wenn klimaneutrale Fahrzeuge (was auch immer iwa rauskommt ) so teuer werden, dass ein Verrechnen mit endlich, endlich VERNÜNFTIG ausgebautem ÖNV und auch ÖFernV sowie Güterverkehr zu einem vertretbaren Ergebnis unterm Strich käme.

WIE eine Verkehrs- Umstrukturierung aussieht ist Sache der Politik (nix neues :kratz: , aber unsere früheren bzw. unser aktueller Verkehrs- Minister scheinen iwo in anderen Sphären zu walten :x: )

Spannend finde ich die Entwicklung im Zweirad- Bereich - ich hoffe ich werde so alt dass ich noch ein ausser-urbanes Gefährt erleben darf :D
Warum allerdings nach wie vor an fürchterlich hohen Geschwindigkeiten gedoktort wird ist mir ein Rätsel :-))) - uns steht früher oder später ein 130-limit bevor ...

Auch wenn ich jetzt gehauen werde und das absolut nicht zum Thema gehört : ich finde es richtig und schon lange überfällig

ein link zu einem Prototyp sofern Ihr das noch nicht gelesen habt
https://www.motorradonline.de/elektro/b ... omotorrad/

wenns ne Honda wäre ... aber immerhin ... es tut sich was :P
so-what
cb-500.de User
 
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Supertyp » 10.01.2020, 17:37

Stell dich besser erst mal vor, bevor du hier deine, ähemm, "Visionen" als Tatsachen deklarierst.
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Maybach » 10.01.2020, 17:55

@supertyp

Ina aka so-what hat sich bereits vorgestellt. Und zwar sehr nett. Aber vielleicht war Dein posting der Bezeichnung "Provokatör" geschuldet ...

Maybach
Maybach
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon rednug » 11.01.2020, 08:20

Hallo Ina - wohnst du städtisch oder ländlich?
Ich bin in ländlicher Gegend zu Hause - und sehe in naher Zukunft ein Leben auf dem Lande ohne individuelle und bezahlbare (bei Monatsnetto von sagen wir mal ca. 1400€ !)Fahrzeuge nicht möglich :kratz: :kratz: :kratz:

Oder wir planen so, dass alle Altersheime aufs Land kommen und alle die noch arbeiten müssen dort wohnen, wo es ein solides öffentliches Verkehrsnetz gibt - einschließlich der Beachtung von Schichtarbeit!

Gunder
rednug
Stammuser
 
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon so-what » 11.01.2020, 09:51

rednug: ich lebe nicht nur auf dem Land, ich lebe am A. ... der Welt ... umso mehr ärgert es mich dass hier nur der Schulbus fährt, und das zu schrägen Zeiten. Ausserhalb der Ferien.
Ohne mobilen Untersatz müsste man hier glatt verhungern wenn man auf sich alleine gestellt ist. Oder Vegetarier werden und Gras futtern :mrgreen:

Immerhin hält nun der Bummelzug im nächsten Ort (3 km) - bis vorletztes Jahr fuhr er einfach vorbei, so dass viele (umweltbewusste) Leute erstmal mit PKW zum grösseren Bahnhof (bis zu 15 km weit weg) gelangen mussten.

Klar sind hier völlig andere Kriterien als in Ballungsräumen die ja zumindest eine Basis- Infrastruktur besitzen. Hier gibts Strassen, selten mal einen Bus, und wenn man Glück hat fahrradtaugliche Feldwege, das wars.
Genau deshalb gibt es keine Pauschal- Lösung.
Nur: Glaubt ihr im Ernst, dass der Individualverkehr - ersetzt durch E- bzw. Wasserstoffautos, aufrecht zu erhalten ist ????? Guckt Euch doch mal um, und nicht nur in der rush- hour ....
Wir sind einfach zuviele. Unsere so modernen flexiblen Arbeitszeiten machen es auch nicht besser.

Gut- das war jetzt nicht das Thema, aber ich finde, das Problem (der Klimabelastung) steht nunmal nicht alleine für sich, sondern ist etwas komplexer.

Posting automatisch zusammengeführt: 11.01.2020, 09:51

supertyp: wieviele Ölwechsel muss ich postulieren um mich an ner Diskussion beteiligen zu dürfen ?
Zuletzt geändert von so-what am 11.01.2020, 09:51, insgesamt 1-mal geändert.
so-what
cb-500.de User
 
 

Re: Ja jetzt haben wir den Salat

Beitragvon Twintreiber » 12.01.2020, 16:16

so-what » 11.01.2020, 09:51 hat geschrieben:supertyp: wieviele Ölwechsel muss ich postulieren um mich an ner Diskussion beteiligen zu dürfen ?

Nur nicht zu ernst nehmen. Er provokatört halt gerne, aber da ist nicht viel dahinter.
Twintreiber
Administrator
Administrator
 
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast