Meiner CB geht es gar nicht gut

Allgemeine technische Probleme mit der CB, die in keine der anderen Kategorien passen.

Re: Meiner CB geht es gar nicht gut

Beitragvon Froschuwe » 10.09.2018, 20:36

Danke Dirk, da ich nicht vor habe, solche Geschwindigkeiten zu erreichen, denke ich der Durchfluss ist für mich vollkommen ausreichend. Ich bestelle da jetzt mal den von Dir vorgeschlagenen. Ich habe zwar einen relativ neuen Tank drauf, aber "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste".
Froschuwe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Meiner CB geht es gar nicht gut

Beitragvon Presi » 10.09.2018, 20:37

Ich bin letztes Mal 2010 schneller als Tacho 150 gefahren, da relativiert sich der Durchlass. Hab noch nie einen Filter eingebaut und auch keine Probleme, aber irgendwann in den nächsten Jahren wäre das sicher nicht verkehrt, falls doch mal irgendwas ist. Wer weiß, wie der Tank in einigen Jahren aussieht?!

Da ja ne Tankversiegelung nicht so simpel ist und so mancher erst dadurch Probleme bekommen hat oder sie langfristig auftreten können, weil die Versiegelung auch nicht 30 Jahre halten muss, wäre Prophylaxe das Beste (nicht lange stehen lassen bzw. dann volltanken), aber einen Filter, den man rasch auch mal austauschen kann, sehe ich nicht verkehrt an. Vielleicht zum 25. wird das was...
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Meiner CB geht es gar nicht gut

Beitragvon Elbflorentiner » 11.09.2018, 21:23

Gern geschehen, Uwe.
Wie gesagt, der Filter funktioniert in beiden Maschinen einwandfrei und ist reine Vorsichtsmassnahme bei Tanks, die innen sauber sind.
Und selbst bei verschmutzen Tanks sind die Filter nun auch nicht so preisintensiv, als dass man sie nicht nicht einmal im Jahr erneuern könnte.
Probiert es aus. :up:

Gruß, Dirk
Elbflorentiner
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Meiner CB geht es gar nicht gut

Beitragvon Froschuwe » 11.09.2018, 21:37

Dirk, ich habe 5,34 Euro incl. Versand bezahlt. Wohl nicht der Rede wert, wenn es der CB gut tut.......... Nochmal danke für denTipp......
Zuletzt geändert von Froschuwe am 11.09.2018, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Froschuwe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Meiner CB geht es gar nicht gut

Beitragvon Mour1997 » 10.10.2018, 17:27

Wenn es keinen Erfolg hat, bringe ich den Vergaser zum Händler
Mour1997
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Meiner CB geht es gar nicht gut

Beitragvon tahelia » 10.10.2018, 23:32

Ist ein nettes Forum, aber das hier ab und an ein Bot mir nichts Dir nichts so durchspaziert, und nichtssagenden Müll von sich gibt, finde ich schon ein bisschen gruselig.
Ich verstehe nicht, warum. Ist das noch keinem Admin aufgefallen? Wenn das eine Testroutine oder so etwas ist, will ich nichts gesagt haben..
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Meiner CB geht es gar nicht gut

Beitragvon RoteCB500 » 28.10.2018, 14:17

Und dann ab sofort Ethanolfrei tanken (Aral Ultimate 102). Dann habt ihr solche Probleme (mit dreckigen Vergasern) nicht. Ethanol zieht Wasser und ist korrosiv und lässt so den Vergaser oxidieren.

PS: Auch mal den Sekundärluftfilter prüfen! Oftmals guckt keiner danach, er zerfällt zu einer klebrigen Masse, die wiederrum in den Vergaser wandert.
RoteCB500
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Meiner CB geht es gar nicht gut

Beitragvon tahelia » 01.11.2018, 17:02

RoteCB500 » 28.10.2018, 14:17 hat geschrieben:Und dann ab sofort Ethanolfrei tanken (Aral Ultimate 102). Dann habt ihr solche Probleme (mit dreckigen Vergasern) nicht. Ethanol zieht Wasser und ist korrosiv und lässt so den Vergaser oxidieren.

PS: Auch mal den Sekundärluftfilter prüfen! Oftmals guckt keiner danach, er zerfällt zu einer klebrigen Masse, die wiederrum in den Vergaser wandert.

Wird im Wiki zumindest angedeutet. Jemand, der den SLF als solche Masse sieht, kann sich denken, wo das hin ist. Das man Reste davon dann aber unter der Membrane des Vergasers finden kann, ist nicht sofort klar. Zum Tank. In der Praxis scheinen die meisten Tanks, die ab Werk ordentlich beschichtet waren, bei regelmäßigem Fahren dem gemeinen Rostwurm nicht genug Zeit zu lassen, am selben Ort ausreichend grosse Molekülansammlungen herzustellen. Ich nehme Bactofin als Zusatz, das passiviert Mikrobaustellen im Tank. Korrosion im Vergaser ist ähnlich kein Problem, wie auch Eisenwasserleitungen harmlos sind, solange genug Durchfluss herrscht, da die reagierenden Bestandteile zu träge sind, es zu wahrnehmbaren Konzentrationen von Rost kommen zu lassen. Auf gut Deutsch, die FeO Moleküle tauchen zu vereinzelt auf, um selbst feinste Düsen zu verstopfen.
Allerdings, ohne zwischengeschalteten Feinfilter schafft ein blühender Tank eine feine Rostschicht, die erstaunlich zäh haftet. Wie dann die Düsen aussehen, ist ja klar.
Dateianhänge
IMG_1288-Ausschntt.jpg
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Meiner CB geht es gar nicht gut

Beitragvon Oldschool » 09.11.2018, 22:10

Ging es gar nicht gut:
Nach dem Abbau von Tank und Lenker, um das Lenkkopflager nachzustellen und dem anschließenden
Zusammenbauen, sprang die Kleine etwas unwillig an, aber nach 2 - 3 mal Starten lief sie.
Losgefahren aber sie nahm schlecht Gas an, Choke nochmal verstellt, nicht viel besser ?!
Choke ganz zurück, bis 2500 Touren ging es.
Drehzahlen darüber mochte sie nicht, sie fuhr praktisch nur zwischen 1000 und 2000 Touren und das auch höchst unrund.
Zurück zur Garage, was hatte ich vergessen beim Zusammenbau , oder etwas abgeklemmt unter dem Tank ?
Da das Lager noch ein wenig nachgestellt werden musste , alles wieder abgebaut, Lager nachgestellt, und geschaut.
Alle Schläuche am Tank hatte ich auch wieder dran. Nichts abgeklemmt,
warum nahm sie also kein Gas an ? Bekam sie nicht genügend Kraftstoff ?
Dann der Blick auf den grünen Stecker ( Seitenständerschalter ) neben dem Regler, unter der linken Seitenabdeckung:
Er steckte nicht richtig zusammen, vermutlich hatte ich ihn vor einiger Zeit bei der Kontaktpflege nicht richtig verriegelt.
Dann Good Vbrations und so kam es zu dem beschriebenen Fehler.
Warum er jetzt beim Lagereinstellen zum Tragen kam ? Zufall ?
Lange Rede kurzer Sinn, nachdem der Stecker wieder ordentlich zusammengesteckt und verriegelt war, lief die CB wieder wie eine 1.
Es geht ihr also wieder gut :up:

Grüße Oldschool
Oldschool
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Meiner CB geht es gar nicht gut

Beitragvon tahelia » 10.11.2018, 00:17

Oldschool » 09.11.2018, 22:10 hat geschrieben:Ging es gar nicht gut:
Nach dem Abbau von Tank und Lenker, um das Lenkkopflager nachzustellen und dem anschließenden
Zusammenbauen, sprang die Kleine etwas unwillig an, aber nach 2 - 3 mal Starten lief sie.
Losgefahren aber sie nahm schlecht Gas an, Choke nochmal verstellt, nicht viel besser ?!
Choke ganz zurück, bis 2500 Touren ging es.
Drehzahlen darüber mochte sie nicht, sie fuhr praktisch nur zwischen 1000 und 2000 Touren und das auch höchst unrund.
Zurück zur Garage, was hatte ich vergessen beim Zusammenbau , oder etwas abgeklemmt unter dem Tank ?
Da das Lager noch ein wenig nachgestellt werden musste , alles wieder abgebaut, Lager nachgestellt, und geschaut.
Alle Schläuche am Tank hatte ich auch wieder dran. Nichts abgeklemmt,
warum nahm sie also kein Gas an ? Bekam sie nicht genügend Kraftstoff ?
Dann der Blick auf den grünen Stecker ( Seitenständerschalter ) neben dem Regler, unter der linken Seitenabdeckung:
Er steckte nicht richtig zusammen, vermutlich hatte ich ihn vor einiger Zeit bei der Kontaktpflege nicht richtig verriegelt.
Dann Good Vbrations und so kam es zu dem beschriebenen Fehler.
Warum er jetzt beim Lagereinstellen zum Tragen kam ? Zufall ?
Lange Rede kurzer Sinn, nachdem der Stecker wieder ordentlich zusammengesteckt und verriegelt war, lief die CB wieder wie eine 1.
Es geht ihr also wieder gut :up:

Grüße Oldschool


Jedenfalls kannst Di Dich freuen, durch das Offenlegen zwei Fliegen mit ..
tahelia
cb-500.de User
 
 

Vorherige

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste