Meine Lady will nichtmehr :(

Meine Lady will nichtmehr :(

Beitragvon SvenjaD » 03.04.2019, 19:29

Ich brauche Hilfe.... Letzte Woche Donnerstag wollte meine kleine Lady nicht anspringen. Hab ihre Batterie mit hoch genommen, über nacht geladen, freitags wieder eingebaut aber es passiert nichts. Wenn ich den Zündschlüssel drehe, leuchten alle Kontrollleuchten auf, sobald ich den Anlasser betätige, gibt es nur ein "Klack" und alle Lampen gehen aus. Wenn ich den Anlasser los lasse leuchtet alles wieder.
Dachte mir es liegt an der Batterie und habe gestern eine Neue gekauft, geladen und soeben verbaut.
Das gleiche Spiel nochmal.....
Jetzt ist mir eine gelbe Flüssigkeiten am Motor aufgefallen.... Das erklärt wohl auch den spritigen Geruch :(
Was ist mit meiner Lady los????
Ich dachte ich kann mir endlich meinen Traum vom Motorradfahren auch mit kleinem Geld leisten und nach 3 Fahrten fängt es mit den Reparaturen schon an.... :heul:
Dateianhänge
IMG_20190403_184557.jpg
SvenjaD
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Meine Lady will nichtmehr :(

Beitragvon Wizard » 03.04.2019, 22:32

Am Lenker rechte Seite Killschalter öffnen mit WD40 fluten öffters betätigen reinigen.
Seitenständerschalter überprüfen eventuell Kabelbruch oder defekt.
Peilstab aus Motor rausziehen stingt das Motoröl nach Benzin sofort alles ablassen mit Ölfilter erneuern.
Alle Stecker in der Vorderlampe ( besonders am Anlasserrelai ) am Rahmen links und rechts auseinander ziehen und auf oxidation überprüfen.
So jetzt hast Du erstmal etwas zu tun und danach wieder melden.

Posting automatisch zusammengeführt: 03.04.2019, 22:32

Eventuell ist der Benzinhahn defekt und das Benzin in der Motor gelaufen
Zuletzt geändert von Wizard am 03.04.2019, 22:32, insgesamt 2-mal geändert.
Wizard
cb-500.de User
 
 

Re: Meine Lady will nichtmehr :(

Beitragvon SvenjaD » 03.04.2019, 23:35

:D :D :D
Jetzt der Aufruf einer jungen, lernfähigen Fahrerin.... Hat jemand Lust und Zeit mir das von Wizard erklärte anhand meiner Maschine zu erklären? Gerne bin ich auch die Schrauberin, der das Know-How an ihrer Seite fehlt. Also dies ist kein Aufschrei der Faulheit, sondern der kompletten Ahnungslosigkeit.... Meine Finger mach ich mir gerne schmutzig ;)

Also was WD40 ist, weiß ich sogar.... Nur ich bin mit allen anderen Begriffen überfordert (wenn ich mich mal ganz knall hart outen darf)
SvenjaD
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Meine Lady will nichtmehr :(

Beitragvon Centurion » 03.04.2019, 23:54

Ich fang mal an:
Killschalter ist der rote Schalter an deiner rechten Hand am Lenker mit dem du deine Maschine komplett ausschalten kannst. Wenn da etwas klemmt oder hängt, geht sie nicht an. Deshalb aufschrauben, WD40 reinsprühen und den Schalter klacken/bewegen.
Centurion
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Meine Lady will nichtmehr :(

Beitragvon gmbo » 04.04.2019, 08:06

Auch wenn es wichtig ist den Killschalter zu kennen, im Wiki ist er als Stopschalter bezeichnet und da die Maschine auf den Startknopf reagiert wäre er nicht das erste an was ich dächte.
Im Wiki Anlasser-Fehlersuche fehlt ein blockierender Motor. Das muß ich unbedingt noch da rein bringen.
Das mit der austretenden Flüssigkeit würde mich eher zum suchen bringen. In Verbindung mit dem Nichtdrehen des Anlassers scheint der Fehler eher hinter dem Anlasser zu liegen, also ein blockierter Motor. Mit der ausgetretenen Flüssigkeit würde ich, wie Wizard schon schrieb, auf so etwas wie einen gefluteten Vergaser und Motor tippen. Was häufig bei defekter Membran im Benzinhahn passieren kann.
Daher ist Vorsicht angesagt.
Der Tip den Peilstab für das Öl herauszunehmen und dann daran und in der Öffnung zu riechen, könnte bestetigen, dass Benzin sogar schon im Öl ist.

Etwas was auch die Aussage Benzinhahn bestätigen würde ist auch recht leicht zu testen.
Der dünne Schlauch der vom Vergaser zum Benzinhahn geht läßt sich leicht am Vergaser abziehen. Wenn da direkt Benzin austritt bestätigt sich die Vermutung direkt.
Auch ein Blick in den Tank kann die Aussage es ist Benzin im Motor festigen.

Ein paar Fragen die noch etwas Klarheit bringen können.
Kannnst du feststellen woher die gesehene Flüssigkeit kommt?
Wie lange stand das Motorrad vorher ohne zu laufen?
Hattest du den Benzinhahn geschlossen?
Hast du schon einmal Zündkerzen gewechselt, eventuell sogar an der CB?

Die Frage nach den Zündkerzen ist deshalb wichtig, weil bei der Vemutung Benzin unvergast im Brennraum sein kann und dadurch der Kolben blockieren kann.
Das Herausnehmen der Zündkerzen wird also warscheinlich einer de nächsten Aktionen sein, denn duch die Öffnung fällt das komprimieren weg und der Motor sollte sich dann bei eingelegten Gang mit dem Rad drehen lassen.
Wenn das funktioniert, den Gang wieder rausnehmen und einen kurzen Startversuch machen. Dabei würde das im Brennraum befindende Benzin teilweise ausgespuckt.

Aber so weit sind wir noch nicht.
Wenn sich das mit dem Benzinhahn bestätigt heißt das erstmal Benzinhahn zu und Benzin aus dem Vergaser ablassen.
Wenn nicht, dann muß weitergesucht werden.
gmbo
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Meine Lady will nichtmehr :(

Beitragvon Andreas. » 04.04.2019, 10:43

Nach dem Beschriebenen tipp auch ich auf einen mit Benzin gefluteten Motor.
Wie das abzuklären ist und dann anschließend vorzugehen ist hat eh schon Wizard und gmbo beschrieben.
Zusätzlich würd ich noch nach dem Ablassen des Benzinölgemisches, Billigöl einfüllen und ein paar sanfte km damit fahren und dann gleich wieder ablassen, bevor das (Dauer-)Motoröl reinkommt.
Ich hatte sowas schon mit meiner Big, da sind dann ca. 10 l Benzinölgemisch rausgekommen.
Waren genau die selben Symptome.
Andreas.
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Meine Lady will nichtmehr :(

Beitragvon Presi » 04.04.2019, 11:02

Die Flecken auf der Ritzelabdeckung sollten wirklich Benzin sein. Ob das mit dem Nichtdrehen des Starters zu tun hat, mag sein, muss aber nicht. Es gibt auch durchgerostete Tanks oder jahrelange Undichtigkeit am Benzinhahn (da ist so ein schwarzer Hebel, drei mögliche Positionen, links hinten unterm Tank) durch rissige oder schlecht sitzende Schläuche o.ä., dann tröpfelt die Soße dort runter.

Zusammen mit der Pfütze ist es aber wirklich viel. Guck mal mit der Taschenlampe, wo es herkommt. Ob das Öl nach Benzin riecht, kannst du am Ölpeilstab/Einfüllöffnung sehen/riechen: Auf der rechten Seite ist da eine kleiner schwarzer Griff, gegen den Uhrzeigersinn öffnen und mal riechen.

Motorrad gerade, wieder einstecken und mal durch drehen gegen das Licht betrachten, wie der Ölstand ist (da, wo es über die ganze Fläche feucht ist, ist der Ablesewert). Abwischen auf nem Tuch, bzw. mal mit dem Finger reiben, riechen: Reines Öl? Wässrig? Etwas nach Benzin riechend?

Schalter sind hier nicht ursächlich, aber ich würde die eher mit Kontaktspray als mit WD-40 reinigen.
Frage: Welches Ladegerät wurde genutzt? Eins für Motorradakkus, mit Abschaltung bei voller Ladung oder ein (gar älteres) PKW-Ladegerät mit hohem Ladestrom? Damit zerschießt man sich schnell den Akku. Der auch vorgeladen ist, einen neuen AGM-Akku muss man also nicht vorab laden.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Meine Lady will nichtmehr :(

Beitragvon MightyChris » 05.04.2019, 11:13

Den Schalter oder Seitenständer schließe ich aus, es macht ja Klick!?! Anlasserrelais will also aber entweder net genug safft auf der Batterie oder defekt. Ist das Gelbe Öl oder Kraftstoff? Poste mal bitte Bilder. %)
MightyChris
cb-500.de User
 
 

Re: Meine Lady will nichtmehr :(

Beitragvon Papa » 05.04.2019, 11:39

Bin jetzt noch nicht der weltbeste Schrauber... Könnte aber anhand der Hilfestellungen hier mal vorbeikommen, dass wir das gemeinsam durchchecken können. Wäre Sonntag eh in Essen und von da wäre es nur eine knappe Stunde nach Neuss. Wenn da Interesse besteht, einfach kurz mal eine PN mit Adresse. Ich könnte so um 14:00 Uhr rum da sein, dann könnten wir ein, zwei Stunden schauen. Wenn dann noch der eine oder andere hier im Forum "Bereitschaftsdienst" machen würde, könnten wir Fotos und Fragen hier eventuell im Forum "live" klären :)
Ich müsste nur wissen, was Du an Werkzeug da hättest. Sonst kann ich auch einiges mitbringen.
Wenn das interessant für Dich wäre, müsstest Du noch folgendes besorgen:
2 neue Zündkerzen (falls die alten durch sind), Einen Ölauffangbehälter, 3 liter Billigöl und 4 Liter gutes Öl, Ölfilter, Dichtungsringset für Ölablassschraube, eine Dose WD40.

Eventuell noch eine Dose Ölsystemreiniger und eine Dose Kraftstoffystemreiniger (es sei denn, die Experten hier sagen, ist unnötig).

Sollte alles zusammen für um die 100 € bei bei Tante Louis zu bekommen sein.
Papa
cb-500.de User
 
 

Re: Meine Lady will nichtmehr :(

Beitragvon gmbo » 05.04.2019, 13:50

Systemreiniger braucht sie nicht.
Die Kerzen CR8EH-9 oder CR8EHIX-9 auf jeden Fall, preiswertestes Öl reicht erst einmal (sollte nur in nicht zu langer Zeit erneut gewechselt werden, dann mit Filter), Dichtungsring für die Olablassschraube sowie irgrend eine Ölauffangwanne (mindestens 4l) die unter das Motorrad passt auch.
Was auf jeden Fall da sein muß ist eine Plane, goße Pappe oder Teppichrest zum unterlegen falls was daneben läuft und der passende Kerzenschlüssel.
Dann sollte man bei der CB wissen, dass die Kerzenschächte einen Ablaufkanal haben, die schon mal zusitzen und dass man die Kerzenschächte nach Möglichkeit einmal ausbläst falls Dreck drin ist.
Was warscheinlich benötigt wird ist ein Benzinhahnreperaturset.
gmbo
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Meine Lady will nichtmehr :(

Beitragvon Papa » 06.04.2019, 13:22

Kerzenschlüssel hab ich. Kompressor zum Ausblasen allerdings nicht, da wäre dann ein Staubsauger hilfreich, wenn kein Kompressor vorhanden. Den Ablauf können wir mit nem Q-Tip reinigen.
Das Benzinhahnreparaturset wäre aber wohl bis Sonntag nicht bei ihr. Umgehungsmöglichkeiten zum Testen?

Posting automatisch zusammengeführt: 06.04.2019, 13:22

Kurz die Rückfrage, ob ich morgen nachmittag vorbeikommen soll? Dann müsste ich das bis heute abend noch wissen, damit ich das Werkzeug einpacken kann, was ich sonst nicht mitnehmen würde...
Zuletzt geändert von Papa am 06.04.2019, 13:22, insgesamt 2-mal geändert.
Papa
cb-500.de User
 
 


Zurück zu Motor, Getriebe, Ritzel & Kettensatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Gordon Shumway und 2 Gäste