Merhsi e.V.

Benzingespräche rund um das Motorrad und das Motorradfahren. Bitte keine technischen Probleme hier posten.

Beitragvon Stjopa » 13.04.2008, 23:33

Die Leitplanken gefährden niemanden, solange er sich nicht langmacht.
(Genausowenig müssen Bäume an der Straße gefällt werden.)

Und aus genau diesem Grund hinkt auch Dein Vergleich (bzw. die Ablehnung von bikertussis Vergleich) weiter oben mit fehlenden Radwegen oder schlechtem Straßenzustand:
Der Radfahrer auf der schmalen Bundesstraße mit starkem LKW-Verkehr könnte ohne weiteres Zutun umgefahren werden und auch die Schlaglöcher könnten Unfälle verursachen, die (normale) Leitplanke springt aber niemanden von sich aus an.
Stjopa
Stammuser
 
 

Beitragvon Callinator » 13.04.2008, 23:47

jau, nur die argumentation, es würde dann nach rennstrecke aussehen ist wohl umso schwächer...
Callinator
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Beitragvon Stjopa » 14.04.2008, 00:04

Wie eine normale Straße sieht das m.E. nicht aus:

Bild

Eher so wie das:

Bild
Stjopa
Stammuser
 
 

Beitragvon Presi » 14.04.2008, 01:21

Auf einer Rennstrecke sind im Regelfall aber Reifenstapel vor der Schutzplanke im Kurvenbereich... :P
Nee, ein paar Parallelen zur Rennstrecke kann man schon sehen, denke ich.
Inwieweit das jetzt relevant ist, ist ne andere Frage.
Ein wenig schon, denke ich. Das öffentliche Bild von Motorradfahrern ist mir jedenfalls wichtig. Es ist mir nicht egal, was andere von uns halten. Wobei ich zufügen muss, dass "wir" Motorradfahrer äußerst heterogen sind - wohl mehr als je zuvor. Und ich denke, dass viele Menschen uns Motorradfahrer auch differenziert betrachten:
"Der Rocker mit der Harley ist bestimmt ´n Zuhälter!"
"Der Kerl auf seinem Flitzer ist ein Raser!"
"Der Kerl auf seiner CB ist ein gaaanz Lieber!" :mrgreen:

Trotzdem: Wenn wir beim Durchschnitts-Autofahrer (= -Wähler) unbeliebt oder verhasst werden, dann wird es schwer, unsere Interessen durchzusetzen. Und zwar, wenn es um Fahrverbote, Streckensperrungen oder auch um die besondere Rücksicht im Verkehr auf uns Schwächere geht.
Es sollte uns nicht egal sein, welches Image das Motorradfahren hat.
Ob das Euskirchener Modell oder anderer Unterfahrschutz das Image wirklich verschlechtern, weiß ich aber nicht.
Mit meinem Wissenstand könnte ich keinen Verzicht wg. mutmaßlich negativer Imagefolgen begründen.

@Bikertussi: :up:
Genau so ticken wir Menschen: Es gibt nur ein Kuchen zu verteilen (wobei man jetzt über eine KostenNutzenAnalyse über evtl. volkswirtschaftlichen Gewinne (= Vergrößerung des Kuchens) durch den Unterfahrschutz streiten könnte).

Bekommt der eine was und der andere nicht, dann gibt´s normalerweise Neid + Missgunst. Gerade deshalb ist gute Öffentlichkeitsarbeit (z.B. publizierte Pressemeldungen über Sicherheitsverbesserungen bzw. potentielle Gefahren von Schutzplankenpfosten) eminent wichtig. Auch, um in Zukunft nicht zu hören zu bekommen: "Die Beplankung machen wir nicht, wird von der Bevölkerung nicht akzeptiert, solange es noch andere Probleme gibt!"

Also auch hier ist´s wichtig, was die Menschen denken.

Diejenigen, die meinen Motorradfahrer seien allen anderen ein Dorn im Auge, die sollen sich gefälligst sonstwo hin verkriechen und Fahrradfahrer werden.

Als täglicher Fahrradfahrer und Fan dieses Verkehrsmittels find ich so ne Formulierung ungut.

Callinator hat geschrieben:Die normalen Leidplanken stellen ein EXTREMES Verletzungsrisiko dar!
Absolut nicht vergleichbar mit Schlaglöchern die in erster Linie unbequem sind, und Radwegen die nochmal 1000mal teurer sind und halt nicht überall gebraucht werden,,,

Naja... Schutzplanken helfen idR, schwere Unfälle zu vermeiden. Nur für gestürzte Motorradfahrer ist ein Zusammenprall v.a. mit den Pfosten sehr gefährlich.
Radwege sind nicht teurer, schon gar nicht tausend Mal. Und wichtig allemal, v.a. außerorts. Damit auch unmotorisierte Menschen sicherer von A nach B kommen. Und eine Radfahrspur innerorts kostet kaum mehr als die Farbe und bringt enorm Sicherheit.
Nur zur Info: In Berlin sterben pro Jahr mehr Radfahrer als Autofahrer!

Also: Ich bin für den Unterfahrschutz an Gefahrenstellen. Wenn in ein- und derselben Kurve schon mehrere Menschen an Schutzplanken schwer verunglückt sind, dann ist (neben Asphaltbeschau, Warnhinweisen, Tempolimit o.ä.) eine doppelte Beplankung höchst angebracht.

Gruß, Presi.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Beitragvon Hal-Strom » 14.04.2008, 12:55

Mein Mostrich dazu:
Ich finde es gut, wenn solche Gefahrenquellen beseitigt werden.
Und wenn man schon Schutzeinrichtungen einbaut, dann bitte so, dass sie schützen, und zwar alle Verkehrsteilnehmer. Drüber hätten sich die Verantwortlichen auch früher mal Gedanken machen können.....aber ok, es kost ja auch Geld. Und wir sind nur 'ne Minderheit.
Dass die so ausgestatteten Kurven nach Rennstrecke aussehen, den Vorwurf hab ich in bisher noch keiner Diskussion gehört, geschweige denn, daß sie zur Nutzung als "Rennstrecke" animieren.
Um meinen Ruf als Motorradfahrer mache ich mir schon lange keine Sorgen mehr, es wachsen immer genug Typen nach, die den gründlichst ruinieren.
Allein, was so am Saisoneröffnungs-Samstag am 05.04. abgegangen ist.....na ja.
Zum anderen: Macht ein Polizist einen Fehler, sagt auch auch keiner, ja, nur der eine, alle anderen sind ok. Ne - ist einer bekloppt, sind es alle.
Ist ein Feuerwehrmann ein Brandstifter, heißt es gleich, ja , ja, die Feuerwehr.......so isses mit allem, da kannst Dich als Einzelner anstrengen, wie Du willst. Ähhhh - du siehtst einen mit tiefergelegten Golf - naa - Reflex ? - klar der ist auch geistig tiefergelegt.... :wallb:
Alles klar, oder ? Den Ruf versauen schon andere gründlich. Ich versuche zwar auch, dazu nicht noch mehr beizutragen. Aber den Ruf verbessern ?
Interessiert doch keinen... wer schaut Fernsehen/Zeitung über dröge dahindümpelnde, sicherheitsgewandete, stvo-feste Motorradfahrer, das bringt keine Quoten/Auflagen.

Gruß
Steffen
Hal-Strom
 
 

Beitragvon DonUschi » 14.04.2008, 12:56

Ich weiss nicht was ihr euch da überhaupt gedanken drum macht.

Es gibt sicherheit.
Es sollte euch egal sein was andere denken.
Wenn ihr euch schon dafür interessiert hinterfragt wenigstens ob diejenigen das Recht haben und "richtig" denken.

Ich hör nur ständig Raser und Motorradfahrer. Sicher rasen sie, aber hebt sie das wirklich von Autofahrern ab? Nicht wirklich...allesamt rasen sie. egal was für nen Untersatz. Das macht uns nicht besser, aber relativiert die Sache UND NUN denken wir nochmal kurz an Leitplanken. Wenn doppelte Leitplanken an Rennstrecke erinnern tut das EINE ALLEINE auch schon! Beschwert sich ein Autofahrer, dass er durch eine Leitplanke geschützt wird wenn er sich überschätzt hat, gerast ist oder schlicht und ergreifen die Kontrolle durch irgendwelche äußeren Einflüsse verloren hat. Ich denke nicht.

"War scheiße...merkste selber, nä?"
:fuckoff: <- den gibts leider nicht ohne grinsen. denkt euch den grinsenden teil einfach weg. :evil:
DonUschi
Stammuser
 
 

Beitragvon Stjopa » 14.04.2008, 13:33

Hal-Strom hat geschrieben:Dass die so ausgestatteten Kurven nach Rennstrecke aussehen, den Vorwurf hab ich in bisher noch keiner Diskussion gehört, geschweige denn, daß sie zur Nutzung als "Rennstrecke" animieren.

Das wird daran liegen, dass in der Gegend, in der Du wohnst, wenige Strecken derartig gesichert sind.

Hier (Eifel) ist die Strecke Bad Münstereifel - Schuld das Musterbeispiel.
Für alles. Die Strecke ist die Einflugsschneise zum Nürburgring und ist auch entsprechend ausgebaut und "gesichert".
Super Rennstrecke. Da kann man sich schonmal wamrfahren. An einer Stelle gab's vor Jahren mal einen Felsabbruch. Das wurde zu einer Schikane ausgebaut, wie es Rennstreckenarchitekten kaum besser machen könnten. Nach wie vor kommt es da jedes Jahr zu tödlichen Unfällen. Bei Frontalzusammenstößen hilft halt auch kein Unterfahrschutz in der Leitplanke.

Ich bin da auch schon vieeeel zu schnell gefahren. Meine ersten dezenten Hanging-Off-Versuche hab ich da gemacht. Ist doch alles übersichtlich, breit, gut gesichert. Bis ich dann mal nicht mit dem Motorrad, sondern mit dem Heizöl-Maserati aus einer Seitenstraße auf diese Strecke einbiegen wollte. Ich wollte gerade losfahren, links frei, rechts frei ... da plötzlich kommt doch noch einer mit vielleicht 180 von links angeflogen. Absoluter Zufall, dass ich doch nochmal geschaut hatte. Das wäre verdammt eng geworden!

Die Anwohner laufen seit Jahren dagegen Sturm und fordern ein Fahrverbot für Motorräder amWochenende - viele Anwohner versuchen, die Strecke am Wochenende zu umfahren. Und dann wird die nächste Straße genauso "gesichert". Man ist sicher begeistert.
Stjopa
Stammuser
 
 

Beitragvon DonUschi » 14.04.2008, 14:19

genug mobile blitzer und die meisten werden sichs überlegen...
DonUschi
Stammuser
 
 

Beitragvon Stjopa » 14.04.2008, 14:35

Da wird relativ häufig geblitzt, aber zum einen kommen da genug entgegen, die einem warnen (in den umliegenden Biker-Treffs werden sogar Tafeln aufgestellt, auf denen steht, wenn irgendwo geblitzt wird), zum andern fahren viele auch erstmal die Strecke ab um zu testen, um die Luft rein ist.
Stjopa
Stammuser
 
 

Beitragvon DonUschi » 14.04.2008, 14:57

aber sinds denn wirklich nur motorräder? kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen.

wenns wirklich so übel und bekannt ist...müssen die grünen, nein nun die blauen, halt dazu animiert werden da immer zu stehen...bis die leute keine lust mehr haben.
DonUschi
Stammuser
 
 

Beitragvon Presi » 01.05.2008, 01:09

Sogar für Boote gibt´s ne Mehrfach-Schutzplanke! :up:
Vorhin fotografiert an der Stadtbahnbrücke Friedrichstraße...
Dateianhänge
P1000226 (Medium).JPG
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Beitragvon El Larso » 29.09.2008, 17:41

Ich hole den Thread hier wieder hoch!
Ist eine gute Sache und hier im Münsterland gibt es noch keine gescheiten Leitplanken!

Ich bin Mitglied... du auch? :mrgreen:

Los, anmelden!
Es passiert schneller als man denkt und man hängt in der Leitplanke.

Links oder rechts kannst du dann dein Arm oder Bein anschauen, wie es da lustig rumliegt.
Oder Kopfab... kann auch passieren, da meist der Helm nicht durch die 08/15 Leitplanken hindurch passen.

Und 20 eur im Jahr tun doch keinem weh!?
Zumindest niemanden, der sich Motorradfahren leisten kann.
El Larso
cb-500.de User
 
 

Re: Merhsi e.V.

Beitragvon TW » 26.02.2011, 20:16

Hallo,

Mehrsi ( mit zwischenzeitlich über 2.000 Förderern ) fusionierte ja 2009 mit der Björn-Steiger-Stiftung.

Seit Januar 2011 ist Mehrsi wieder eigenständig.

Gruß

TW
Zuletzt geändert von TW am 26.02.2011, 20:16, insgesamt 3-mal geändert.
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Merhsi e.V.

Beitragvon TW » 21.12.2019, 20:08

Hallo,

unter dem Namen "Eco-Safe MPS" haben 70 Firmen (Gütegemeinschaft Stahlschutzplanken e.V.) eine neue Schutzplanke entwickelt, die wohl das bisherige "Euskirchener Modell" ablösen wird. Als erste Straße in Deutschland wurde damit im Oktober 2019 die Kreisstraße LAU3 bei Nürnberg ausgestattet.
https://www.mehrsi.org/pdf/presseeinlad ... 051019.pdf


Gruß
TW

Ich hoffe, dass dieses Modell wirklich das bringt, was man sich von ihm verspricht.
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Merhsi e.V.

Beitragvon Fortinbras » 02.01.2020, 18:43

Moin,

das pdf ist verschüttgegangen:

The server returned a "404 Not Found".
Something is broken. Please let us know what you were doing when this error occurred. We will fix it as soon as possible. Sorry for any inconvenience caused.
Fortinbras
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Merhsi e.V.

Beitragvon TW » 02.01.2020, 22:29

Hallo,

ich hoffe, dass dieser Link greift.
https://www.tourenfahrer.de/artikel/neu ... -safe-mps/
Unter "Weitere Informationen" ist der Aufbau dieser neuen Stahlschutzplanke ersichtlich.

Gruß
TW
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Merhsi e.V.

Beitragvon MagdaCB500S » 15.01.2020, 19:05

Hallo,
ja dieser Link funktioniert:)
Ich habe irgendwann schon etwas von Merhsi gehört aber bis jetzt noch nicht wirklich wahr genommen, wie wichtig es ist was sie machen...

Grüß
Magda
MagdaCB500S
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Merhsi e.V.

Beitragvon Presi » 16.01.2020, 17:23

Die Eco-Safe-Varianten sind ja nur ein anderer Typ als die Schutzplanken des Euskirchener Modells. Abstand zum Boden und zwischen dem Unterfahrschutz und der eigentlichen Schutzplanke sind hier wie da max. 50mm.
Eco-Safe ist profiliert und "biegt" sich quasi der Fahrbahn entgegen, ist also etwas schräg, Euskirchen ist glatt und gerade.
Beides aber gute Lösungen für schnelles, sorgenärmeres Kurvenfahren und natürlich als eigentlichen Einsatzzweck, der geringeren Verletzungsschwere beim Zusammenstoß.
Wir hatten ja mal ein Forumsmitglied, das durch den Zusammenstoß mit einer Schutzplanke zu Tode kam. Nach den damaligen Meldungen hätte aber auch nicht unbedingt ein Unterfahrschutz geholfen.

Immer schön vorsichtig fahren! Ich bin gestern wie viele andere auch Motorrad gefahren und auf meinem Weg war wenige Minuten zuvor ein anderer Motorradfahrer ums Leben gekommen. 19 Jahre jung, ihm wurde die Vorfahrt genommen. Nach Unfallbildern vor dem Einschlag gestürzt und dann ins Auto rein (meine Vermutung anhand der Spuren). Ich kenne den Knoten gut und hier muss man immer damit rechnen, dass man übersehen wird. Seid immer wachsam, niemals unaufmerksam oder arglos!

Lieber noch als Unterfahrschutz wäre mir ne Begrenzung der Säulenbreite von PKW oder ein Mindestsichtfeld. Denn die Schutzplanke springt einen ja nicht an, wie Stjopa schon damals ungefähr schrieb.

Und der beste Garant für mehr Sicherheit ist Regen. Wäre es gestern nicht fast 15 Grad C warm geworden, der junge Mann würde noch leben. Aber hätte, wenn und aber: Wichtig ist neben der Vorsicht auch solch eine Schutzeinrichtung: Wenn schon Schutzplanke in Kurven, dann möglichst mit einem Unterfahrschutz.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Vorherige

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron